Billy Henderson: West Ham United

Billy Henderson: West Ham United


We are searching data for your request:

Forums and discussions:
Manuals and reference books:
Data from registers:
Wait the end of the search in all databases.
Upon completion, a link will appear to access the found materials.

William (Billy) Henderson wurde am 5. Januar 1900 in Whitburn, Tyne and Wear, geboren. Als Außenverteidiger spielte er für Whitburn Villa, bevor er zu Brighton & Hove Albion wechselte.

1921 wechselte Henderson zu Aberdare Athletic. Er spielte nur 19 Spiele für seinen neuen Verein, bevor er von Syd King, dem Manager von West Ham United, für eine Gebühr von 650 Pfund unter Vertrag genommen wurde. Henderson trat einem Team bei, zu dem Syd Puddefoot, Jimmy Ruffell, George Kay, Edward Hufton, Richard Leafe, Jack Tresadern, Vic Watson, Sid Bishop, Billy Brown und Jack Young gehörten.

Henderson etablierte sich bald als Rechtsverteidiger der ersten Mannschaft. Zufälligerweise wurde auch sein Linksverteidiger Jack Young in Whitburn geboren. West Ham hatte in der Saison 1922/23 einen guten Lauf im FA Cup und schlug Hull City (3: 2), Brighton & Hove Albion (1: 0), Plymouth Argyle (2: 0), Southampton (1: 0) und Derby County (5-2), um das Finale gegen die Bolton Wanderers zu erreichen. Das Finale fand im Wembley-Stadion statt, nur vier Tage nach Fertigstellung des Stadions.

Das Stadion hatte eine Kapazität von 125.000 Zuschauern, weshalb der Fußballverband nicht in Erwägung zog, es zu einem All-Ticket-Spiel zu machen. Immerhin hatten beide Mannschaften nur eine durchschnittliche Zuschauerzahl von rund 20.000 für Ligaspiele. Es war jedoch selten, dass ein Klub aus London das Finale des FA Cups erreichte, und die Anhänger anderer Klubs in der Stadt sahen es als ein Spiel zwischen Nord und Süd. Es wird geschätzt, dass 300.000 Menschen versucht haben, in den Boden einzudringen. Über tausend Menschen wurden beim Betreten und Verlassen des Stadions verletzt. Als das Spiel schließlich begann, erzielten Joe Smith und David Jack beim 2:0-Sieg von Bolton gegen West Ham United ein Tor.

Im nächsten Spiel besiegte West Ham United Sheffield Wednesday mit 2:0 und sicherte sich damit den Aufstieg in die First Division. Vic Watson war mit 22 Toren Torschützenkönig und Billy Moore fügte 15 weitere hinzu. Henderson spielte in dieser Saison in 43 Liga- und Pokalspielen.

West Ham United belegte in ihrer ersten Saison in der First Division den 13. Platz. Henderson verpasste in den Spielzeiten 1923-24 und 1924-25 nur ein Ligaspiel und es war die Rede davon, dass er für England ausgewählt wurde. Eine schwere Knieverletzung im Jahr 1925 zwang ihn jedoch für 18 Monate aus dem Team. Als er in der Saison 1927/28 zurückkehrte, konnte er seine frühere Form nicht wiedererlangen und wurde in den Ruhestand gezwungen.

Billy Henderson starb 1934 an Tuberkulose.


West Ham United

West Ham United
West Ham United U23
West Ham United U18
West Ham United Jugend

Diese Statistik zeigt, welche Kadernummern in ihrer Historie bereits vergeben wurden und welchen Spielern.

Nummer Alle Spieler
1
Lukasz Fabianski
seit 18/19
Darren Randolph (15/16 - 16/17), Jussi Jääskeläinen (12/13), Rob Green (07/08 - 11/12), Roy Carroll (06/07), Stephen Bywater (04/05), David James (01/02 - 03/04), Shaka Hislop (99/00 - 00/01), Ludek Miklosko (90/91 - 98/99), Tony Parks (91/92), Phil Parkes (79/80 - 88 .) /89), Allen McKnight (88/89), Tom McAlister (81/82 - 87/88), Mervyn Day (73/74 - 77/78), Bobby Ferguson (67/68 - 77/78), Peter Grotier (69/70 - 72/73), Jim Standen (62/63 - 67/68), Colin Mackleworth (66/67), Alan Dickie (64/65 - 65/66), Lawrie Leslie (62/63), Winston Reid (10.11. - 19.20.), Lucas Neill (07.08. - 08.09.), Tomas Repka (01.02. - 05.06.), Lionel Scaloni (05.06.), Gary Charles (99.00 .) - 00/01), Rob Jones (99/00), Tim Breacker (91/92 - 98/99), Tony Gale (91/92), Kenny Brown (91/92), Colin Foster (91/92), Steve Potts (88/89 - 90/91), George Parris (87/88 - 88/89), Ray Stewart (79/80 - 87/88), Billy Bonds (67/68 - 87/88), George Cowie (82/83), Frank Lampard (67/68 - 79/80), Keith Coleman (73/74 - 76/77), John McDowell (70 .) /71 - 75/76), Mick McGiven (75/76), John Charles (66/67 - 67/68), Jack Burkett (62/63 - 66/67), Alan Sealey (66/67), Eddie Bovington (64/65 - 66/67), Dennis Burnett (65/66 - 66/67), Billy Kitchener (66/67), Joe Kirkup (62/63 - 65/66), Ron Boyce (65/66), Jim Standen (65/66), Eddie Presland (64/65), John Bond (62/63 - 64/65), Jordan Hugill (17/18), Carl Jenkinson (15/16), Ricardo Vaz Tê (11/ 12 - 14/15), Nenê (14/15), Pablo Barrera (10/11 - 11/12), Carlton Cole (06/07 - 09/10), Matthew Etherington (03/04 - 04/05), Paul Kitson (00/01 - 01/02), Paulo Wanchope (99/00), Shaka Hislop (98/99), Keith Rowland (94/95), Tony Gale (93/94), Alvin Martin (91/92 .) ), Ian Bishop (91/92), Trevor Morley (91/92), Matthew Rush (91/92), Mitchell Thomas (91/92), Jimmy Quinn (90/91), Steve Potts (88/89), Kevin Keen (88/89), Paul Hilton (84/85 - 87/88), Paul Ince (86/87), Billy Bonds (86/87), Paul Goddard (84/85 - 85/86), George Parris (85/86), Neil Orr (82/83 - 85/86), Steve Walford (84/85), Alan Dickens (84/85), Dave Swindlehurst (84/85), Bobby Barnes (83/84), Tony Cottee (82/83), Nicky Morgan (80/81 - 82/83), Stuart Pearson (80/81 - 81/82), Geoff Pike (76/77 - 79/80), Paul Brush (79/80), John McDowell (77/78), Pat Holland (72/73 - 77/78), Kevin Lock (72/73 - 76/77), Alan Curbishley (75/76 - 76/77), Keith Coleman (75/76), Billy Jennings (74/75 - 75/76), Keith Robson (75/76), Alan Taylor (75/76), Clyde Best (70/71 - 75/76), Clive Charles (72/73), Johnny Ayris (72/73), Bobby Howe (71/72), Bobby Moore (70/71), Harry Redknapp (70/71), Sir Trevor Brooking (68/69 - 69/70), Ron Boyce (68/69 - 69/70), John Sissons (67/68 - 69/70), Roger Cross (68/69), Trevor Hartley (68/ 69), Peter Bennett (65/66 - 67/68), John Charles (67/68), Dave Bickles (66/67), Dennis Burnett (66/67), Trevor Dawkins (66/67), Eddie Bovington ( 65/66), Roberto (19/20), Adrián (13/14 - 18/19), Stephen Henderson (11/12 - 12/13), Manuel Almunia (11/12), Luís Boa Morte (08/09 .) - 10/11), Sven Andersson (01/02), Marc-Vivien Foé (98/99 - 99 .) /00), Stephen Bywater (97/98), David Terrier (97/98), Gerry Peyton (93/94), George Parris (91/92), Keith Robson (75/76), Bobby Ferguson (75/76 .) ), Johnny Ayris (75/76), Pedro Obiang (15/16 - 18/19), Ravel Morrison (14/15), Matthew Taylor (11/12 - 13/14), Radoslav Kovac (08/09 - 10 .) /11), John Paintsil (06.07. - 07.08.), Chris Cohen (04.05. - 05.06.), Wayne Quinn (03.04.), Frédéric Kanouté (99.00 - 02.03.), Ian Wright (98/99 - 99/00), Iain Dowie (97/98), Matthew Rush (91/92 - 94/95), Ian Bishop (93/94), Trevor Morley (91/92), Leroy Rosenior (91 .) /92), Ray Stewart (90/91), Stuart Slater (88/89), Kevin Lock (75/76), Bobby Ferguson (75/76), Chicharito (17/18 - 19/20), Jarrod Bowen ( 19/20), Gökhan Töre (16/17), Joey O'Brien (11/12 - 15/16), George Moncur (13/14), Benni McCarthy (09/10 - 10/11), Luis Jiménez ( 09/10), Hayden Mullins (03.04 - 07.08), Raymond van der Gouw (02.03), Shaka Hislop (01.02), Nigel Winterburn (00/01), Stan Lazaridis (96/97 - 99/00), Michael Hughes (94/95), Steve Jones (93/94 - 94 .) /95), Morgan Amalfitano (14/15 - 15/16), Mohamed Diamé (12/13 - 14/15), Papa Bouba Diop (11/12), Valon Behrami (08/09 - 10/11), Demba Ba (10/11), Kyel Reid (07/08), Rob Green (06/07), David Bellion (05/06), Richard García (02/03 - 04/05), Malky Mackay (04/05) , Michael Carrick (99/00 - 01/02), Les Sealey (98/99), Ian Feuer (94/95), Sébastien Haller (19/20 - 20/21), Sam Byram (15/16 - 17/ 18), Angelo Ogbonna (15/16), Jussi Jääskeläinen (12/13 - 14/15), Henri Lansbury (11/12), Manuel da Costa (09/10 - 10/11), Tony Stokes (07/08 .) ), Elliott Ward (04/05 - 05/06), Andy Melville (03/04), Matthew Kilgallon (03/04), Les Ferdinand (02/03), Brent Rahim (02/03), Craig Forrest (97 /98 - 01/02), Adrian Richard Whitbread (94/95), Colin Foster (93/94), Sead Haksabanovic (17/18), José Fonte (16/17), Diego Poyet (14/15 - 15/ 16), Stewart Downing (13/14), Alou Diarra (12/13), Ravel Morrison (11/12 - 12/13), Hérita Ilunga (09/10 - 11/12), Jimmy Walker (04/05 - 07.08.), Sébastien Carole (03.04.), Glen Johnson (02 /03), Steve Potts (01/02), Adam Newton (00/01), Chris Coyne (99/00), Scott Mean (96/97 - 98/99), Keith Rowland (93/94), Ashley Fletcher (16/17), Carlton Cole (13.14 - 14.15), Frank Nouble (09.10. - 11.12), Jan Lastuvka (08.09), Christian Dailly (07.08), Mark Noble (04 /05 - 05/06), Jon Harley (03/04), Rufus Brevett (02/03), Ragnvald Soma (01/02), Christian Bassila (00/01), Andy Impey (98/99), Samassi Abou (97/98 - 98/99), Michael Hughes (97/98), Paul Mitchell (93/94), Joe Hart (17/18), Doneil Henry (14/15 - 16/17), Stephen Henderson (13 /14), Danny Collins (11/12), Junior Stanislas (10/11 - 11/12), Diego Tristán (08/09), Bobby Zamora (03/04 - 07/08), Anton Ferdinand (03/04 .) ), Édouard Cissé (02/03), Jermain Defoe (01/02), Kaba Diawara (00/01), Lee Hodges (97/98 - 98/99), Lee Hodges (97/98 - 98/99), Jeroen Boere (94/95), Lee Chapman (93/94), Jonathan Calleri (16/17), Manuel Lanzini (15/16), Roger Johnson (13.14), Péter Kurucz (09.10. - 11.12.) ), Kyel Reid (06.07), Trent McClenahan (04.05), Davi d Noble (02/03 - 03/04), Laurent Courtois (01/02 - 02/03), Hannu Tihinen (00/01), Darren Peacock (00/01), Sasa Ilic (99/00), Chris Coyne (96/97 - 98/99), Matthew Rush (93/94), Toni Martínez (17/18), Emmanuel Emenike (15/16), Raphael Spiegel (13/14), Marouane Chamakh (12/13), Marek Stech (09/10 - 11/12), Richard Wright (07/08), Lee Bowyer (07/08), Shaun Newton (05/06), Hogan Ephraim (05/06), Brian Deane (03/04 .) ), Titi Camara (01.01. - 02.03.), Ian Feuer (99/00), Eyal Berkovic (97/98 - 98/99), Alex Song (14/15), Mladen Petric (13.14), Raphael Spiegel (12.13. - 13.14.), Frédéric Piquionne (10.11. - 11.12.), James Tomkins (07.08. - 09.10.), Clive Clarke (05.06.), Luke Chadwick (04.05.) ), Rami Shaaban (03/04), Pavel Srnicek (03/04), Sébastien Schemmel (00/01 - 02/03), Javier Margas (98/99 - 00/01), Les Sealey (94/95), Edimilson Fernandes (16/17 - 18/19), Enner Valencia (14/15 - 15/16), Danny Whitehead (13/14), Wellington Paulista (12/13), Ruud Boffin (10/11 - 11/12 .) ), Jack Collison (08.09. - 09.10), Hoga n Ephraim (07/08), David Bellion (05/06), Tony Stokes (05/06), David Forde (02/03 - 03/04), Ömer Riza (00/01), Xande Silva (18/19 .) - 20/21), Reece Burke (14/15 - 17/18), Elliot Lee (13/14), Gary O'Neil (10/11 - 12/13), Alessandro Diamanti (09/10 - 10/11 .) ), David Di Michele (08/09), Kieron Dyer (07/08), Moses Ashikodi (04/05), Stephen Bywater (99/00 - 03/04), Bernard Lama (97/98), Nathan Trott ( 17/18 - 20/21), Raphael Spiegel (14/15 - 16/17), George Moncur (13/14), Olly Lee (11/12), Robbie Keane (10/11), Luís Boa Morte (07 .) /08), Shaka Hislop (05/06), Chris Powell (04/05), Clive Delaney (02/03), Grant McCann (01/02 - 02/03), Stevland Angus (00/01), Gary Alexander (97/98 - 98/99), Mike Marsh (93/94), Sam Westley (15/16), Marcus Browne (15/16), Sebastian Lletget (11/12 - 14/15), Matthias Fanimo (13 /14), Callum Driver (12/13), Zavon Hines (08.09. - 09.10), Matthew Reed (05/06), Rob Burch (04/05), Jimmy Bullard (98/99),

Billy Henderson: West Ham United - Geschichte

*Zeigt unbestätigte Informationen an. Zahlen in Klammern nach englischen Mannschaftsnamen geben alle Einsätze und erzielten Tore in Pflichtspielen für Football League-Klubs ab 1888 an. Für Klubs der Scottish League zeigen die Zahlen Details zu allen Pflichtspielen und Toren, die ab 1946/47 erzielt wurden.

Auftritte: 1 Tore: 0
Saubere Blätter: 0

Geburtsdatum / Geburtsjahr: 11. Juli 1983

Staffel des ersten Auftritts: 2005/06

Staffel letzter Auftritt: 2005/06

Auch gespielt für: West Ham United (0), Leyton Orient (0), Gillingham (0), Metropolitan Police, Ford United, Aldershot Town, Grays Athletic, Thurrock, Tilbury, Billericay Town, AFC Hornchurch, Brentwood Town und Aveley

Der in Dublin geborene Torhüter, der seine Karriere 1999 als Trainee bei West Ham begann. In der Saison 1999/00 gab Billy sein Debüt in der Reservemannschaft und im März 2000 spielte er in seinem ersten U16-Länderspiel für Irland gegen Schweden, musste aber gehen verletzt nach nur sieben Minuten. Später gewann er auch Länderspiele auf U-17- und U-18-Ebene.

Billy war in der Saison 2000/01 Stammspieler in der U19-Nationalmannschaft von West Ham und spielte neben Spielern wie Glen Johnson, Jermain Defoe und dem zukünftigen Margate-Stürmer Moses Jjunju. Er war auch gelegentlich in den Reserven vertreten.

Die Saison 2001/02 war Billys letzte bei den Hammers und im Dezember 2001 hatte er ein Probetraining in Leyton Orient, wo er einmal für die U19 und einmal in der Reserve spielte, bevor er nach Upton Park zurückkehrte.

Im April 2002 hatte Billy ein Probetraining mit Gillingham, wo er bei einem 2:0-Heimsieg gegen die Queens Park Rangers für die U19 spielte und im Juni 2002 von West Ham entlassen wurde. Bis dahin hatte er in seinen drei Spielzeiten bei den Irons insgesamt zehn Einsätze in der Reservemannschaft bestritten.

Im Sommer 2002 spielte Billy für Gillinghams U19 bei einem Turnier in Deutschland und wurde beim Triumph der Gills zum besten Torhüter des Wettbewerbs gewählt.

Als Gillingham ihm keinen Deal anbot, wechselte Billy zu Beginn der Saison 2002/03 zur Metropolitan Police der Isthmian League Division 1, aber er spielte dort nicht in der ersten Mannschaft.

Im September 2002 wechselte er zum Premier-Division-Klub Ford und Billy debütierte für sie bei einer 1:3-Niederlage in Hendon am 8.9.02. Er bestritt zwei weitere Ligaspiele, bevor er im November 2002 für Aldershot, ebenfalls der Isthmian League Premier Division, unterschrieb.

Billy spielte nicht in der A-Nationalmannschaft der Shots und im Februar 2003 wechselte er zu ihrem Ligarivalen Grays.

Den Rest der Saison 2002/03 verbrachte er beim Essex Club, trat jedoch nie in der ersten Mannschaft an.

Im Sommer 2003 spielte Billy in einem Freundschaftsspiel für Romford, unterschrieb jedoch nicht für den Verein und nach einigen Monaten ohne Fußball verband er sich im November 2003 mit Thurrock.

Er debütierte am 13.12.03 beim 4:1-Heimsieg gegen Kingstonian in der Isthmian League Premier Division, aber Billy bestritt in der Saison 2003/04 nur ein weiteres Ligaspiel und wurde kurzzeitig an Tilbury ausgeliehen, wo er einmal in der Division spielte 1 Norden.

Er wurde Thurrocks erster Torwart für die Saison 2004/05 und am 29.1.05 sollte Billy in einem Conference South-Spiel gegen Margate in der Ship Lane spielen, verdrehte sich aber während des Aufwärmens vor dem Spiel das Knie und nahm nicht an Teil. Die Verletzung schloss ihn für den Rest der Kampagne aus.

Im August 2005 unterzog sich Billy einer Blinddarmoperation und als er im November 2005 wieder fit genug war, um wieder zu spielen, war Glen Knight Thurrocks erster Torwart geworden.

Im Januar 2006 wechselte Billy auf Leihbasis zu Margate als Ersatz für den verletzten Charlie Mitten und debütierte am 14.01.06 in einem Spiel der Isthmian League Premier Division gegen Staines im Hartsdown Park. Die Thanet Times sagte, er habe am Nachmittag "einen Albtraum" gehabt, als die Gäste mit 3:0 in Führung gingen, bevor Billy 41 Minuten nach Spielbeginn eine schwere Knieverletzung erlitt. Er musste weggetragen werden und Feldspieler Hasim Deen übernahm das Tor, als Margate schließlich mit 5: 2 verlor. Billy hatte mediale Bänder beschädigt und kehrte sofort nach Thurrock zurück.

Im Juni 2006 unterschrieb er bei Billericay und Billy bestritt dort in der Saison 2006/07 15 Spiele in der Isthmian League Premier Division. In den ersten Monaten der Saison 2007/08 hatte er zehn weitere Einsätze, aber am 24.11.07 wurde er mit einer weiteren schweren Knieverletzung vom Platz genommen, als Billericay zu Hause 0:1 gegen Margate verlor. Billy kollidierte mit Jimmy Jackson von Margate und musste daraufhin eine weitere lange Zeit an der Seitenlinie abstellen. Gegen Ende der Saison spielte Billy einmal für den AFC Hornchurch während einer Leihe bei der Isthmian League Premier Division und verließ Billericay im Sommer 2008.

Billy lehnte die Chance ab, nach Thurrock zurückzukehren, um für die Saison 2008/09 zu Brentwood zu wechseln, aber nachdem er 20 Spiele als Kapitän in der Division 1 North absolviert hatte, zog er sich im Dezember 2008 plötzlich wegen Verletzungsproblemen zurück. Im März 2009 änderte Billy seine Meinung und kehrte zu Brentwood zurück, wo er vor dem Ende der Saison sechs weitere Ligaspiele bestritt.

Er unterschrieb im August 2009 für den AFC Hornchurch, aber Billy spielte nur einmal für die Urchins, bevor er kurz nach Brentwood zurückkehrte. Ende 2009 schied er dann aus dem Seniorenfußball aus.

Im November 2010 feierte Billy ein weiteres Comeback, als er zu Aveley wechselte und obwohl er 2010/11 nicht für die erste Mannschaft spielte, blieb er auch zu Beginn der Saison 2011/12 beim Verein.


Jürgen Klopp über Innenverteidiger, Henderson, Firmino, West Ham und mehr

Jürgen Klopp behandelte Themen wie Liverpools Innenverteidigeroptionen, Jordan Hendersons Qualitäten, Roberto Firminos Torschützen und West Ham United während der Pressekonferenz vor dem Spiel am Freitag.

Der Chef sprach vor der Reise des Champions ins London Stadium an diesem Wochenende mit Journalisten.

Lesen Sie weiter, um ein Transkript von Klopps Medienbriefing zu erhalten.

Ob es für den Verein noch Möglichkeiten gibt, einen Innenverteidiger vor Ablauf der Transferfrist zu verpflichten&hellip

Ich weiß es nicht, aber wir werden es versuchen. Es wäre lustig, wenn Sie alle denken, &lsquoAhh, Liverpool ist mit der Situation in Ordnung, sie kümmern sich nicht und sie versuchen es nicht. Wir versuchen es, aber wie Sie wissen, gibt es nichts zu sagen, bis etwas passiert, also werden wir sehen. Die Situation gestern hat es einfacher gemacht oder was auch immer, aber es ist immer noch nur, dass wir versuchen, die richtigen Dinge zu tun. Wenn das möglich ist, werden wir es tun, wenn nicht, dann nicht.

Über West Hams Fähigkeit, um die Champions-League-Qualifikation herauszufordern&hellip

Schön zu sehen, dass so etwas möglich ist. Nur offensichtlich eine klare Idee, die David Moyes immer hatte. [Sie haben] die richtigen Spieler ins Spiel gebracht, ich denke, alle sind wirklich beeindruckt von der Torgefahr von Soucek, das ist unglaublich. Antonio ist zurück. Es hat sich jetzt gerade erledigt. Es hat natürlich ein bisschen gedauert, das ist auch normal, und letztes Jahr mussten sie wirklich hart um den Klassenerhalt kämpfen, aber jetzt sind sie länger zusammen und es klappt. Ich freue mich wirklich für David, um ehrlich zu sein, weil [er] eine so lange und erfolgreiche Zeit bei Everton hatte und von diesem Moment an war das Timing bei Manchester United vielleicht etwas schwierig und dann bei all den anderen Vereinen genau wie, &lsquoIst es der richtige Moment?&rsquo Du musst dorthin gehen und es sofort reparieren. Und jetzt hat er die Zeit und zeigt erneut seine Fähigkeit, erfolgreiche Teams aufzubauen. Also werden wir uns ihnen stellen, das ist klar. Die Position in der Tabelle ist natürlich eine Sache, aber Ende Januar Dritter oder Vierter oder was auch immer zu sein, ist jetzt nicht gerade das Wichtigste, es gibt andere Momente, in denen es viel wichtiger ist, wo man steht, aber natürlich haben wir angefangen zu kämpfen letzter Nacht. Wir haben auch in den anderen Spielen viel gekämpft, aber letzte Nacht war ein wirklich wichtiges Spiel für uns mit wichtigen Aspekten und das ist der Plan - das am Sonntag wieder auf den Platz zu bringen.

Über Henderson und warum der Kapitän kürzlich in der Verteidigung eingesetzt wurde&hellip

In erster Linie diese Erfahrung.Wir machen uns also zum Beispiel keine Sorgen um Nat [Phillips] und Rhys [Williams], aber es geht um die Situation. Lassen Sie mich sagen, wenn sie mit Joel Matip oder Joe Gomez oder Virgil van Dijk zusammen spielen, und es ist möglich, ist es absolut kein Problem. Es ist klar, wer die Leitung und solche Sachen organisiert. Aber bei jungen Spielern muss es immer zu 100 Prozent im richtigen Moment sein. Hendo spielt dort, weil er es kann und weil er uns dort helfen kann, und Sie haben das erste Tor [gegen Tottenham] gesehen, eingegriffen und den Pass gechipt, das ist auch das, was Sie sehen möchten. Dass er in der Position verteidigen kann, ist klar, dass er sich anpassen und die Position lernen muss, ist auch klar. Aber es ist die Persönlichkeit, die wir brauchen, die Erfahrung, die wir brauchen, und es ist der Fußball, den wir von dieser Position brauchen. Das ist also die Entscheidung mit Hendo. Die ganze Saison ist das Problem, dass wir so viele verschiedene Innenverteidiger-Paarungen hatten - das ist mehr das Problem als das Mitte-Hälfte-Paarung. Wenn also ein anderer so ziemlich alle Spiele hätte spielen können, hätte das natürlich auch massiv geholfen. Dann mussten wir Fabinho einsetzen, der unsere "normale" Nr. 6 ist, was im Mittelfeld ein wenig Stabilität gekostet hat, also ändert es nur die Position, es verändert die gesamte Statik des Spiels. Wir versuchen, so konstant wie möglich zu sein, normalerweise, weil Sie zwei oder drei Tage [zwischen den Spielen] haben und es jetzt auch nicht wirklich hilfreich ist, es vollständig zu ändern. Das ist es also. Für gestern Abend haben wir eine Lösung gefunden und hoffentlich auch für Sonntag.

Über das Gespräch mit Phillips und Williams und wie weit sie in kurzer Zeit gekommen sind.

Wir sprechen ständig, aber wahrscheinlich nicht die Gespräche, von denen Sie denken, dass wir sie jetzt führen. Es ist nicht so, dass ich ihnen jeden Tag das Spiel und solche Sachen erkläre. Sie sind talentiert, wirklich talentiert und werden eine richtige, richtige Karriere haben. Das ist also alles in Ordnung. Vertrauen bedeutet auch, sie auf eine bestimmte Weise tun zu lassen und nicht alles zu beurteilen. Wir sind also alle verschieden und machen Dinge anders. Manche Dinge müssen wir genau richtig machen, weil wir sie gemeinsam machen und manche Dinge sind individuell. Also, ja, wir reden, aber es ist nicht so, dass wir ihnen jeden Tag ein Buch über das Spielen der Innenverteidiger in der Premier League geben. Es ist einfach, dass wir viel Vertrauen in die Jungs haben. Zum Beispiel letzte Nacht [war] wirklich knifflig - Nat kommt, frühe Herausforderung, gelbe Karte und dann Ruhe und ein wirklich gutes Spiel, das uns sehr geholfen hat. Das war wirklich sehr gut. Also, glücklich darüber.

Es zeigt offensichtlich, dass Bobby Firmino Tore schießt. Da wir in der gleichen Situation waren, saß ich genau hier und du warst wahrscheinlich da und hast sicher gefragt, warum Bobby Firmino nicht oder nicht oft genug Tore schießt. Jetzt ist er in den Top 20, was schon jetzt sicher ist, dass er in Zukunft wahrscheinlich als einer der Top-Torschützen für Liverpool in Erinnerung bleiben wird, was schön und verdient ist. [Er] hat gestern Abend ein gutes Spiel gespielt, war im richtigen Moment auf der richtigen Position und das ist das Wichtigste für einen Stürmer. Es war ein tolles Teamtor, wenn man so will, schöner Pass von Hendo, toller Lauf und Pass von Sadio [Mane] und ein leichtes Finish, aber man muss da sein. Ich freue mich für ihn, weil ich weiß, wie wichtig es für Spieler ist, Tore zu schießen, und das wird uns auch helfen.

Auf Firmino, Mane und Mohamed Salah trafen alle in den letzten beiden Spielen.

Nach dem Spiel habe ich es ein wenig durcheinander gebracht, als ich sagte, dass die vorderen drei Tore geschossen haben. Es ist richtig, aber es ist auch nicht richtig. Ich vergaß für einen Moment, dass Mo&rsquos Tor, das ein wirklich schönes Tor war, nicht anerkannt wurde. Es ist gut. Die richtigen Leute haben in den letzten beiden Spielen die Tore geschossen, lass es mich so sagen. Es hilft wirklich. Trent [Alexander-Arnold] hat ein Tor vorbereitet und selbst ein Tor geschossen, war also auch sehr hilfreich. Wir sprechen viel darüber und haben in letzter Zeit viel über die Torbilanz gesprochen. Wir wussten es, wir haben versucht, es für letzte Nacht zu ändern, und wir konnten es ändern. Jetzt versuchen wir, darauf aufzubauen.

Ob es einen Moment gab, der seine Meinung über die Verpflichtung eines Innenverteidigers von &lsquokonnte tun, aber wahrscheinlich gewonnen&rsquo&rsquo zu &lsquowe&rsquoll versuchen, etwas zu tun&rsquo&hellip . geändert hat

Meine Gedanken haben sich also geändert. Meine Worte mögen das haben, aber das liegt wahrscheinlich eher an meinem Englisch. Nein, gleiche Situation wie vorher. Daran arbeiten wir, wir haben nicht immer Training, wir haben immer Pressekonferenzen, da ist Zeit dazwischen und wenn wir nicht schlafen, arbeiten wir. Das haben wir die ganze Zeit gemacht. Wir werden sehen.

Beim Betrachten eines langfristigen oder kurzfristigen Ziels&hellip

Eigentlich ist alles langfristig. OK, abgesehen davon, dass wir einen Spieler für die nächsten sechs Monate oder was auch immer holen. Stimmt, das wäre kurzfristig. Aber normalerweise ist alles irgendwie langfristig. Wir hatten einen Halbjahresvertrag: Steven Caulker. Nein, es geht um Lösung, das ist das Erste. Und daran arbeiten wir.

Ob die Herausforderung finanzieller Natur ist oder ob es darum geht, einen Spieler zu finden, der zu der Spielweise des Teams passt&hellip

Können Sie diese beiden Dinge teilen? Ich bin mir also nicht sicher, ob im Moment ein Innenverteidiger von £80 Millionen zur Verfügung steht, so dass ein Verein sagt: "OK, wir bekommen £80 Millionen für ihn, wir wollen ihn jetzt verkaufen. Ich glaube nicht, dass das der Fall ist, um ehrlich zu sein, oder so ziemlich ich weiß. Dieser Spieler dieses Kalibers ist wahrscheinlich, ich bin mir nicht sicher, ob das Team ihn jetzt verkaufen möchte oder würde. Nein, es ist beides. Natürlich müssen wir den richtigen Spieler finden, das ist klar, und es muss zu unserer finanziellen Situation passen, das ist auch klar. Nein, es ist beides.


Billy Horschel über Slow Play, seine Masters-Chancen und seine Leidenschaft für West Ham United

Von Keith Jackson

Zuletzt aktualisiert: 30.03.21 18:54

WGC Match Play-Champion Billy Horschel hat sich für das Spieltempo während seines Finales gegen Scottie Scheffler entschuldigt und verriet auch, wie er ein West Ham-Fan wurde!

Horschel und Scheffler wurden im Finale im Austin Country Club wegen ihres langsamen Spiels vielfach kritisiert und obwohl Horschel bereitwillig zugab, dass er bei bestimmten Schüssen länger brauchte als üblich, bestand er darauf, dass die harten, stürmischen Bedingungen gepaart mit dem regelmäßigen "unbequemen Gefühl" über dem Ball ein beitragenden Faktor.

Der Amerikaner bestand darauf, dass ihm in der Vergangenheit nie ein langsames Spiel vorgeworfen wurde und dass das Tempo des Spiels für die Fernsehzuschauer akzentuiert wurde, da zu dieser Zeit nur zwei Spiele auf dem Platz stattfanden - das andere war das Playoff um den dritten Platz zwischen den zwei geschlagene Halbfinalisten, Victor Perez und Matt Kuchar.

"Es fühlte sich langsam an", sagte Horschel Sky Sportnachrichten. "Ich bin kein langsamer Spieler und ich wurde nie als langsamer Spieler bezeichnet, aber ich verstehe, dass das Finale eine langsame Golfrunde war. Die Bedingungen waren hart, der Wind wehte überall, also war es manchmal schwer herauszufinden, was wir machen wollten.

"Die meiste Zeit, wenn ich an der Reihe war, war ich bereit zu schlagen. Aber meine Routine vor dem Schuss war länger als sie normalerweise ist. Ich habe an einigen Sachen gearbeitet und mir war das Gefühl, das ich über die Golfball, also musste ich mich ein paar Mal zurückziehen.

"Ich entschuldige mich, dass es so lange gedauert hat, aber ich bin wirklich kein langsamer Spieler. Ich habe gelesen, was Colin Montgomerie gesagt hat, über all die Jungs, die Yardage-Bücher haben und die grünen Bücher verwenden, um Putts auszurichten. Aber ich trage nicht" ein Yardage-Buch, und ich habe es seit vier Jahren nicht mehr und ich habe nie ein Greens-Buch verwendet, um meine Putts auszurichten.

"Natürlich war es eine lange Golfrunde, und mit nur zwei Spielen wird es so aussehen, als würde es viel länger dauern. Das ist eine unglückliche Situation, da der Fernseher nichts anderes zu füllen hat, wenn wir keine Schläge spielen. Ich verstehe es hat länger gedauert, aber die Bedingungen waren wirklich hart und ich glaube nicht, dass der Fernseher wirklich gezeigt hat, wie hart es da draußen war.

"Wir schleiften Pars heraus, also war es nicht so, als ob wir nahe dran wären. Wir schlugen es auf 30 oder 40 Fuß und versuchten, zwei Putten für Par zu machen, und die Grüns sind Augusta sehr ähnlich, wenn auch nicht ganz so schwer.

„Deshalb entschuldige ich mich, dass die Runde länger gedauert hat. Ich bin kein Fan von Slow Play und jeder weiß, dass ich kein Slow Player bin Ich werde mir genauso viel Zeit nehmen wie am Sonntag. Ich bin sehr ein Gefühlsspieler und ich glaube fest daran, sich nicht viel Zeit für den Golfball zu nehmen, eine Entscheidung zu treffen und dabei zu bleiben."


IN VERBINDUNG STEHENDE ARTIKEL

Der Billy Bonds Stand wird in einer prestigeträchtigen Zeremonie vor dem Anpfiff von West Hams Premier League-Spiel gegen Newcastle am Samstag, den 2. März, enthüllt.

Billy, der mit seiner Familie anwesend sein wird und an diesem Tag von einer Reihe seiner ehemaligen Hammers-Teamkollegen begleitet wird, sagte: „Ich habe so viele tolle Erinnerungen an diesen Verein und das ist wirklich das i-Tüpfelchen. Es ist eine große Ehre und bedeutet mir und meiner Familie so viel.

„Zu denken, dass ich nach Bobby Moore und Trevor Brooking erst der dritte West Ham-Spieler bin, dem diese Ehre zuteil wird – besser geht es nicht. Zwei Menschen, die ich bewundere, zwei großartige Fußballer und zwei großartige Freunde.

„Ich habe großes Glück – ich habe in diesem Verein über die Jahre so große Unterstützung erfahren. Die Fans waren immer großartig zu mir, vom ersten Tag an. Das Einzige, was ich immer getan habe, war zuallererst Anstrengung, und wenn die West Ham-Fans das sehen, werden sie viele Dinge verzeihen.

Bonds (R) ist der Rekordhalter von West Ham und spielt unglaubliche 799 Spiele für sie

ANLEIHEN KARRIERE


Einschließlich der schwarz-weiß nachgedruckten Originalberichte, alle Ausgaben inkl. Farbseiten, sofern vorhanden (für Artikel ab 2006) . Jedes Buch wird gekonnt in den von Ihnen gewählten Hardcover-Einband gebunden, gedruckt auf hochwertigem g/qm-Papier:

  • A4 Brauner Kunstledereinband - Die Empfänger Name kann gegen einen Aufpreis von 5 € auf das Cover geprägt werden.
  • A3 Brauner Kunstlederbezug - Die Empfänger Name kann gegen einen Aufpreis von 5 € auf das Cover geprägt werden.
  • A3 Schwarzer Luxus-Lederbezug – Der Empfänger’s Name ist auf dem Cover geprägt für KOSTENLOS .
  • A3 Deluxe Schwarz Luxus Leder Bildmaterial – Der Empfänger’s Name ist auf dem Cover geprägt für KOSTENLOS und beinhaltet a KOSTENLOS Geschenkbox, die Ihr Buch über Jahre hinweg schützt. Umfangreiche Bildabschnitte finden sich im gesamten Buchinhalt.

Unsere personalisierten West Ham Books sind inoffizielle Produkte und in keiner Weise mit einem Fußballverein verbunden, es sei denn, dies ist ausdrücklich angegeben.


Bericht: David Moyes will sich jetzt mit Ex-Preston-Mann Billy McKinlay bei West Ham United wiedervereinen

Nur wenige werden sich an Billy McKinlays Zeit in Preston erinnern, und wir würden ihnen sicherlich keinen Vorwurf machen.

McKinlay kam 2001 nach einer Zeit bei Bradford City zu Preston, nachdem er zuvor bei Blackburn Rovers tätig war.

Der Mittelfeldspieler wurde von David Moyes geholt, schaffte es aber kaum auf das Radar der Preston-Fans, als er schnell kam und ging.

Der Schotte wurde von Moyes jedoch nicht vergessen, da McKinlay im Trainerstab von Moyes bei Real Sociedad und dann als Scout bei Sunderland landete.

McKinlay folgte Moyes dann 2017 nach West Ham, verließ den Verein 2018 zusammen mit Moyes und zog dann weiter nach Stoke City.

McKinlay, der zuvor Watford und Stabaek verwaltet hatte, ist aus dem Spiel, nachdem er Stoke im April verlassen hatte, aber ein Wiedersehen mit Moyes steht bevor.

Die Daily Mail behauptet, McKinlay stehe kurz davor, Moyes' neuer Co-Trainer zu werden, da Alan Irvine – ein ehemaliger Preston-Mann wie Moyes und McKinlay – die Hammers aus persönlichen Gründen verlässt.

Moyes mag einen Ex-North Ender verlieren, aber könnte wieder ein anderer sein.


Billy Henderson: West Ham United - Geschichte

Sehen Sie sich unseren gereiften Schinken an, der im Jamon Museum in Aracena, Spanien, ausgestellt ist

Landschinken. Räucherei gereift, natürlich gereift, ein Kentucky-Schinken, der von "the Ham Lady" handgefertigt wird. Newsom's stellt einen traditionellen Räucherschinken und einen gereiften Schinken vom Typ Prosciutto her. Newsoms Schinken wurde geehrt, am 5. Weltkongress für Trockenschinken in Aracena, Spanien, im Mai '09 teilzunehmen, und ein zwei Jahre alter Newsom-Schinken wurde für die weitere Ausstellung im dortigen Jamon Museum umhüllt. der einzige Schinken in den Vereinigten Staaten von Amerika, der eingeladen wurde.

Der authentisch gereifte Kentucky Country Ham von Newsom gehört zu den besten Trockenschinken der Welt und ist eine Gourmet- und Landdelikatesse. Genießen Sie den Geschmack unseres All-American Prosciutto, der im reichen Klima von Kentucky wettergereift ist. Newsom's bietet auch geräucherte Wurst, geräucherten Speck, Konfitüren, Frühstücksmischungen, Sorghummelasse, Dressings, Relish, Kochbücher von den Amish und andere, reinen unverarbeiteten Honig, Gourmet eingelegtes Gemüse, Bonbons und Schuster im Glas. Eine Auswahl aus den vielen beliebten Artikeln in unserem funktionierenden Country Store ist über unseren Internetshop oder durch persönliche Kontaktaufnahme erhältlich. Wir laden Ihre Telefonkontakte ein, wenn Sie mit uns sprechen möchten.

Das Markenzeichen derjenigen, die Schinken traditionell kurieren, besagt, dass der Hersteller wirklich darauf bedacht ist, Ihnen guten Geschmack zu bieten. Dazu gehört ein Newsom's Aged Kentucky Country Ham. Wir stellen den angemessenen Geschmack sicher, indem wir den Verkauf unseres gereiften Schinkens zurückhalten, bis wir glauben, dass der maximale Geschmack erreicht ist. Unser Hauptanliegen ist es, für Sie einen authentischen, traditionell würzigen Schinken zu kreieren. Bei Umgebungswetter in BEGRENZTER Anzahl und NITRAT FREI geheilt, werden unsere Schinken nicht in Massenproduktion oder Großhandel verkauft, was den Geschmack wahrer Schinkenkenner verlieren könnte. Sorgfalt und Zeit (die Natur) sind von entscheidender Bedeutung, wenn diese verschwindende Kunst des natürlich gereiften Landschinkens ausgeführt wird.

Newsoms Old Mill Store und Col. Bill Newsoms Aged Country Hams sind im Besitz und betrieben von Nancy Newsom Mahaffey, "the Ham Lady".

Newsom's wurde am 1. Januar 1917 von H.C. Newsom, Nancys Großvater. Das Geschäft befindet sich jetzt im Jahr 104.

"Wir glauben, dass das Handeln auf dem Markt Service für Ihre Kunden bedeutet. Dieser Service beginnt mit einem Qualitätsprodukt - Newsom's, Service für die Öffentlichkeit seit dem 1. Januar 1917."


KIRCHEN.

Während des Mittelalters umfasste die Pfarrei All Saints ganz West Ham mit Ausnahme der Bezirke der Stratford Abbey, die um 24 v. (Fn. 1) Nach der Auflösung wurde St. Mary and All Saints mit dem Rest der Abtei zerstört. Seine Pfarrei wurde in gewisser Weise außerpfarrlich, da die Grundbesitzer dort keinen Zehnten zahlten. Aber ansonsten scheint es in die Pfarrei Allerheiligen eingegliedert worden zu sein.

Die Allerheiligenkirche entstand im 12. Jahrhundert, wenn nicht früher. William de Montfitchet, als er 1135 die Stratford Abbey gründete, stiftete sie mit: unter anderem, Land in Ham, das dem Priester Ranulph gehört hatte. (Fn. 2) Dies deutet auf die Existenz einer Kirche hin, aber die erste ausdrückliche Erwähnung einer solchen findet sich in einer Urkunde Heinrichs II., die wahrscheinlich zwischen Oktober 1181 und Januar 1182 ausgestellt wurde und derselben Abtei die Kirche von West Ham bestätigte, gegeben von Gilbert de Montfitchet. (Fn. 3) Ungefähr zur gleichen Zeit genehmigte Gilbert Foliot (gest. 1187), Bischof von London, diese Aneignung und ordinierte ein Pfarrhaus. (Fn. 4) Das Advowson des Pfarrhauses wurde offenbar nicht dann der Abtei übertragen, sondern erbte mit den Montfitchet-Gütern mindestens bis 1254, als Richard de Montfitchet (gest. 1267) als Patron aufgeführt wurde. (Fn. 5) Die Abtei erwarb sie jedoch bis 1334 und behielt sie bis zur Auflösung, seitdem ist sie der Krone übertragen. (Fn. 6)

Auch das Pfarrhaus blieb bis zur Auflösung bei der Abtei. Es war eine jährliche Rente von £3 an das Hatfield Peverel Priory anstelle des Zehnten (Fn. 7) fällig C. 1100, da die Gründer des Priorats, die Peverels, die Herren von Sudbury in West Ham waren. (Fn. 8) 1537–38 verpachtete die Abtei den großen Zehnten in zwei getrennten Teilen. Die Gebiete südlich von Portway wurden zusammen mit New Barns (dem Rektoratsglebe) verpachtet, während der Rest vom Herrenhaus von Woodgrange verpachtet wurde. (Fn. 9) Nach der Auflösung wurde das Pfarrhaus endgültig aufgeteilt. Der große Zehnte von etwa 2.480 v. wurden von der Krone behalten und zusammen mit dem Herrenhaus von West Ham abgesetzt, obwohl es im 18. Jahrhundert anscheinend getrennt von diesem Herrenhaus an James Smyth von Upton verpachtet wurde. (Fn. 10) Sie wurden 1853 von Edward Humphreys (Fn. 11) und 1897 von John C. Humphreys gehalten. (Fn. 12) Ein wesentlicher Teil des großen Zehnten im Norden der Gemeinde stammte aus dem Herrenhaus von Woodgrange. (Fn. 13) Einige davon wurden schließlich in Woodgrange zusammengelegt: 1853 216 a. bestehend aus Woodgrange und 32 a., die früher zu diesem Herrenhaus gehörten, waren somit vom hohen Zehnten befreit. (Fn. 14) Andere große Zehnten, die früher Woodgrange angegliedert waren, müssen bis 1853 enteignet worden sein. Einige von ihnen wurden wahrscheinlich dem Anwesen von Pelly in Upton angegliedert: (Fn. 15) 1853 hatte Sir John H. Pelly Anspruch auf den großen Zehnten ab 173 a., davon alle bis auf 14 a. gehörte seiner Familie. (Fn. 16) Bis 1853 gab es neben Woodgrange etwa 1850 u. Land in der Gemeinde, das vom großen Zehnten befreit ist. (Fn. 17) Darunter waren 590 u. von 'Abbey Rate' landet (Fn. 18) und 109 a. gehört zur Coopers' Company.

Das Land der Coopers war die alte Rektoratshalle, früher New Barns genannt, in Plaistow. Als Gilbert Foliot das Pfarrhaus ordinierte, schloss er daraus „das Haus [Kuriam] wo die Scheunen sind', die somit Teil des Pfarrhauses blieb. (Fn. 19) 1541 verpachtete Heinrich VIII. New Barns auf Lebenszeit an seinen Diener Sir Thomas Spert und Sperts Sohn Richard. (Fn. 20) Es wurde später an Henry Fanshawe (gest. 1568) von Jenkins in Barking verpachtet, und die Pacht ging anscheinend bis 1629 in seine Familie über, als die Treuhänder von Sir Thomas Fanshawe (gest. 1631) auch den Grundbesitz kauften. (Fn. 21) Im Jahr 1650 war Thomas Fanshawe, der Sohn von Sir Thomas, der Besitzer des 'unpropriierten Pfarrhauses namens New Barns'. (Fn. 22) Als Delinquentin war er dann gezwungen, die Pfarrhäuser von West Ham und Leyton aus den Gewinnen dieser Aneignung aufzustocken. Sein Sohn, Sir Thomas Fanshawe, verkaufte New Barns 1702 an Thomas Owen und William Manlove, von denen es 1706 von der Coopers' Company gekauft wurde Eggam (Surr.). (Fn. 23) New Barns blieb bis etwa 1900 eine Farm, als die Strode Foundation begann, es für den Bau zu entwickeln. Die Farm lag zwischen New Barn Street und Prince Regent Lane, und eine alte Scheune, angrenzend an Cumberland House, überlebte bis etwa 1900. (Fn. 24)

Im Jahr 1254 betrug der geschätzte Wert des Pfarrhauses 53 6S. 8D. und die des Pfarrhauses 8 £ (Fn. 25) Die entsprechenden Zahlen im Jahr 1291 waren 30 £ und 8 £ 13S. 4D. (fn.26) Die Ordination des Pfarrhauses hatte vorgesehen, dass der Pfarrer jährlich 4 Mark an das Priorat von Holy Trinity, Aldgate (Lond.) für zwei kleine Felder zahlen sollte, die offensichtlich an New Barns angrenzten. Diese Miete wurde noch 1291 gezahlt, aber es wurde kein späterer Hinweis darauf gefunden. Im Jahr 1517 wurde nach einem Streit zwischen dem Pfarrer und der Abtei von Stratford vereinbart, dass er seine Stiftungen gegen eine jährliche Rente von 39 £ 13 . aufgeben sollteS. 8D. (Fn. 27) Nach der Auflösung zahlte die Krone diese Rente bis 1638, als der Pfarrer Peter Blower an deren Stelle eine Erneuerung der ursprünglichen Stiftung erwirkte. (Fn. 28) 1650 wurden der Glebe und der Zehnte des Pfarrers auf 60 £ geschätzt, und er erhielt auch 20 £ an freiwilligen Geschenken von seinen Gemeindemitgliedern und 20 £ Aufstockung von New Barns. (Fn. 29) Diese Einkommensverbesserungen des Pfarrers gingen mit einer Erhöhung seiner Verpflichtungen einher. Von 1644 oder früher bis Anfang des 19. Jahrhunderts scheint er für die Instandhaltung des Chores der Pfarrkirche verantwortlich gewesen zu sein. (Fn. 30) 1644 zahlten ihm die Kirchenvorsteher 2 Pfund für den Chor. Diese Zahlung, die später auf 3 Pfund und dann auf 5 Pfund erhöht wurde, wurde bis 1682 beibehalten, als eine Meinungsverschiedenheit zwischen der Sakristei und einem neuen Pfarrer dazu führte, dass sie eingestellt wurde. Im Jahr 1853 wurden die großen Zehnten von Edward Humphreys für 164 Pfund und die von Sir John Pelly für 56 Pfund eingetauscht. (Fn. 31) Der vikariale Zehnte wurde für £794 zusammen mit 8 . eingetauschtS. ein Morgen auf Gärtnereien. Eine teilweise Umwandlung des kleinen Zehnten hatte schon lange zuvor stattgefunden. Im Jahr 1853 wurde festgestellt, dass die Besitzer von etwa 830 a. in der Pfarrei alte vorschriftsmäßige Zahlungen anstelle des kleinen Zehnten leisteten, und dass die Besitzer anderer Länder, die den Zehnten abgaben, dem Pfarrer 4 zahltenD. ein Hektar. (Fn. 32) Dieser Satz von 4D. war offenbar seit über einem Jahrhundert unverändert. (Fn. 33) Der Schriftsteller des frühen 18. Jahrhunderts, der diesen Satz zum ersten Mal erwähnt, gibt auch an, dass der Vikariatsglebe 1853 durch Vermächtnisse erweitert wurde, er umfasste 32 a. (Fn. 34)

Zusätzlich zu den Einnahmen aus dem Zehnten und Glebe erhielt der Pfarrer im 18. (Fn. 35) Zu den Wohltätigkeitsorganisationen gehörte die von Nicholas Avenon (gest. 1599), die bis ins späte 19. Jahrhundert allmählich an Wert gewann und dann durch die Bebauung zu einer der Haupteinnahmequellen der Pfarrei wurde: (Fn 36) bis 1898 produzierte es fast 300 £ pro Jahr und 1964 etwa 2.000 £. Ein Schema der Kanzlei von 1913 sah vor, dass der größte Teil des Einkommens für die Stipendien der Pfarrer verwendet werden sollte.

Das alte Pfarrhaus von West Ham lag am südlichen Ende der Vicarage Lane. Dieses Gebäude von unbekanntem Aussehen überlebte noch 1853, aber ab 1809 oder früher galt es als für den Pfarrer ungeeignet. (Fn. 37) Er und seine Nachfolger scheinen bis etwa 1856 gemietete Unterkünfte genutzt zu haben, als The Farm, Portway, mit 4 a. Land, wurde als Pfarrhaus gekauft. (Fn. 38) Dieses Haus wurde 1879 umgebaut, als die Hälfte des Landes verkauft wurde. 1936 wurde es abgerissen, ein Teil des Geländes diente der Entwicklung von Vicar's Close, an dessen südlichem Ende ein neues Pfarrhaus errichtet wurde. (Fn. 39) Das Haus in Portway war ein großes Gebäude aus dem frühen 19. 40)

Die unten beschriebene Architektur der All Saints Church zeigt, dass sie im 15. Jahrhundert eine gute Größe hatte und für eine bevölkerungsreiche Gemeinde in der Nähe von London geeignet war. Im späteren Mittelalter gibt es gelegentlich Hinweise auf Geistliche, die den Vikaren assistierten oder sie vertraten. (Fn. 41) Robert Paynter (gest. 1538), der letzte von der Abtei von Stratford vorgestellte Vikar, zeigte durch sein Testament, dass seine Interessen Theologie, Geschichte und Musik umfassten und dass er in mehreren der benachbarten Pfarreien. (Fn. 42) Thomas Rose, vorgestellt 1552, war ein eifriger Protestant, dessen aufrührerische Predigten 20 Jahre zuvor den Diebstahl und die Zerstörung des Ruders in Dovercourt provoziert hatten. Er wurde 1554 wegen Heirat ausgeschlossen, aber nach der Thronbesteigung von Elisabeth I. wiederhergestellt. (Fn. 43) 1555–6 wurden 18 Protestanten in Stratford und Bow verbrannt, darunter 13 bei einem Brand. Die Erinnerung daran ist aus der lokalen Tradition nie verblasst und wurde 1879 mit der Errichtung eines Denkmals für die Märtyrer auf dem Kirchhof von St. John erinnert. (Fn. 44) Peter Blower (1638–44), von dessen Wiederstiftung bereits die Rede war, scheint 1644 beschlagnahmt worden zu sein und noch im selben Jahr gestorben zu sein. (Fn. 45) Von seinen fünf unmittelbaren Nachfolgern wurde Thomas Walton (1656–60) bei der Restauration ausgeschlossen. (Fn. 46) William Marketman (1660–71) amtierte einige Monate, bevor er auf Bitten der Gemeindemitglieder dem Pfarrhaus vorgestellt wurde. (Fn. 47) Richard Hollingsworth (1671–82) war seit fünf Jahren der Pfarrer von Marketman und sicherte sich auch den Lebensunterhalt auf lokaler Empfehlung. (Fn. 48) Dies sind die frühesten Gelegenheiten, bei denen nachgewiesen werden kann, dass die Gemeindemitglieder die Ernennung von Vikaren beeinflusst haben, aber die Tradition der Volkswahl reicht wahrscheinlich bis in das frühe 17. Jahrhundert zurück: Mindestens ein Gemeindedozent, William Holbrook (d . 1629), wurde vor dem Bürgerkrieg bemerkt. (Fn. 49) Ein 1728 ernannter Dozent (Fn. 50) hatte im 18. Jahrhundert mehrere Nachfolger (Fn. 51), darunter William Dodd (1752–66) „der Makkaroni-Pfarrer“, der später wegen Fälschung hingerichtet wurde. (Fn. 52) Nach einigen seiner Verse predigte Dodd vor einer überfüllten Versammlung, zu der auch mehrere Adlige gehörten. (Fn. 53) 1766 gab es zwei Sonntagsgottesdienste mit jeweils einer Predigt, auch Mittwochs-, Freitags- und Feiertagsgebete. (Fn. 54) In den letzten Jahren wurden die Räumlichkeiten der Kirche durch die Errichtung neuer Emporen vergrößert, eine neue Orgel eingebaut und ein bezahlter Organist angestellt. (Fn. 55) Während des 18. Jahrhunderts scheinen die Vikare gewöhnlich in der Pfarrei ansässig gewesen zu sein, obwohl einige auch ihre Pflichten in London ausübten. (Fn. 56) George Gregory (1804–8) soll seinen Lebensunterhalt für politische Dienste beschafft haben. (Fn. 57)

Hugh C. Jones (1809–45), ebenfalls Erzdiakon von Essex, baute die ersten beiden neuen Kirchen von West Ham in Plaistow und Stratford. Kanon Abel Ram (1845–68), Kanon Thomas Scott (1868–91) und Kanon Richard Pelly (1891–1916) arbeiteten jeweils energisch für den Kirchenausbau in einer Zeit, in der die Bevölkerung von West Ham um über 270.000 wuchs. (Fn. 58) Scott begann mit der hochprofitablen Entwicklung des Wohltätigkeitsguts Avenon. Pelly setzte dies fort und gründete 1912 auch den West Ham Evangelical Trust, um die Lehre der „protestantischen und evangelikalen Partei in der Church of England“ innerhalb dieser Pfarrei und der von St. Matthew, West Ham, zu fördern und ein Einkommen zu schaffen für die Instandhaltung von Kirchengebäuden. Das doktrinäre Ziel des Trusts war eindeutig die Bekämpfung der starken römisch-katholischen und anglo-katholischen Bewegungen in West Ham. Der praktische Anwendungsbereich wurde später um Armenhilfe und Preise für Schulkinder erweitert. Bis 1964 betrug sein Gesamteinkommen 82 £. (Fn. 59) Im Jahr 1898 bestand Pellys Personal aus 3 Pfarrern, 2 Laienlesern, 2 Arbeiterinnen und einer Gemeindekrankenschwester. (Fn. 60) Während des Ersten Weltkriegs beschäftigte Pellys Nachfolger, Kanoniker Guy Rogers, vier Frauen als Pfarrerinnen für alles außer der Sakramentenverwaltung. (Fn. 61)

Die alte Pfarrkirche von ALLE HEILIGEN, Church Street, besteht aus Kirchenschiff, Chor, Nord- und Südschiff, Nord- und Südkapelle, Westturm, Südsekretariat und zwei Südportalen. (Fn. 62) Die Mauern bestehen hauptsächlich aus Bruchstein und Feuersteinschutt, mit weißem Ziegelstein im Süden und Osten, Reigate-Stein im Turm und rotem Ziegelstein in der Nordkapelle. Die Kirche stammt aus dem späten 12. Jahrhundert, wurde aber im 13. Jahrhundert mit einem Kreuzgang und wahrscheinlich Querschiffen und im 15. Turm gebaut. Die Nordkapelle wurde um 1547 umgebaut. 1803 wurden das Südschiff, die Südkapelle und die Ostwand mit gelbem Backstein verkleidet. Während des 18. Jahrhunderts wurden Nord-, Süd- und Westgalerien hinzugefügt, aber diese wurden alle im späteren 19. Jahrhundert entfernt. Die Sakristei wurde 1892/94 erbaut.

Ende des 12. Jahrhunderts existierte an dieser Stelle eine Kirche: Auf jeder Seite des Kirchenschiffs befinden sich drei blockierte Obergadenfenster aus dieser Zeit. Mitte des 13. Jahrhunderts wurde das Langhaus weitgehend umgebaut und erhielt Nord- und Südarkaden mit fünf Jochen. Der damalige Kreuzgang scheint um 1400 abgerissen worden zu sein, als das Langhaus um zwei Joche nach Osten verlängert wurde, unter Wiederverwendung von Material aus den ehemaligen Querschiffsbögen der Chorbogen wieder aufgebaut und der hohe Westturm mit südöstlichem Treppenturm wurde hinzugefügt. Mitte des 15. Jahrhunderts wurde eine Nordkapelle mit einem vom Chor trennenden Arkadengang gebaut, wenig später eine Südkapelle. Das Nordschiff wurde wahrscheinlich Ende des 15. Jahrhunderts wieder aufgebaut, da mehrere seiner Fenster aus dieser Zeit zu sein scheinen. Bei Restaurierungsarbeiten im 19. Jahrhundert wurden im Kirchenschiff Wandmalereien, wahrscheinlich aus dem 15. Jahrhundert, freigelegt, die jedoch für eine Erhaltung zu unvollkommen waren. Um 1547 wurde die Nordkapelle von den Kirchenvorstehern in dunkelrotem Backstein umgebaut, deren Nachfolger 1548 erklärten, dass dies ohne Zustimmung der ganzen Gemeinde geschehen sei und dass die Mittel dafür durch den Verkauf von Kirchenbesitz, einschließlich der Kommunionteller und ein Haus in Stratford. (Fn. 63) Diese Kapelle, die äußerlich ein schönes Beispiel für Tudor-Mauerwerk ist, hat an der Nordseite einen vorspringenden Treppenturm.

In den Jahren 1707–8 wurden über 500 £ für Kirchenreparaturen und -änderungen gesammelt (Fn. 64), die wahrscheinlich 1710 die Errichtung einer Westempore (Fn. 65) beinhalteten, auf der 1731 eine Orgel platziert wurde. (Fn. 66) Eine Südgalerie, die anscheinend eine kleinere ersetzte, wurde um 1727 und eine ähnliche Nordgalerie 1735 hinzugefügt. (Fn. 67) neue Gaubenfenster, eines über dem Nordschiff, das andere an der Nordseite des Langhauses. (Fn. 68) Eine 1769 angefertigte Zeichnung der Kirche von Süden zeigt ein Gaubenfenster im Langhaus. (Fn. 69) Eine Zeichnung von Nordosten aus dem Jahr 1794 zeigt drei Gauben im Nordschiff und eine im Mittelschiff. (Fn. 70) 1788–90 wurden Umbauarbeiten an der Kanzel und der Wiederaufbau der Kirchhofmauern im Zusammenhang mit der Straßenverbreiterung durchgeführt. (Fn. 71) Ein langer Südvorbau in Form einer klassischen Kolonnade, der über den Kirchhof in die Church Street führte, mag damals gebaut worden sein: 1799 existierte er sicherlich. (Fn. 72) 1800–3 umfangreiche Reparaturen Die Gesamtkosten beliefen sich auf knapp 3.000 €. (Fn. 73) Dazu gehörten die Verblendung des Südschiffes, der Südkapelle und der Ostwand des Chores mit gelben Stockziegeln, wahrscheinlich auch der Einbau der beiden Gauben im Südschiff, dargestellt in einer Zeichnung von 1808 (Fn. 74) Eine Sonnenuhr an der Südwand der Südkapelle stammt aus dem Jahr 1803.

In den Jahren 1821-4 scheinen die Nord-, Süd- und Westgalerien erneut vergrößert worden zu sein, um den durch das Wachstum der Pfarrei verursachten Sitzungsbedarf zu decken. (Fn. 75) Die dritte Gaube im Nordschiff wurde wahrscheinlich zu dieser Zeit angebaut. (Fn. 76) Im Jahr 1827 wurde festgestellt, dass die Kirche nur 1.400 von einer geschätzten Bevölkerung von 11.500 aufnehmen konnte. (Fn. 77) In den 1830er Jahren begann der Bau neuer Bezirkskirchen, diesen Druck zu lindern. In den Jahren 1847/49 wurde All Saints von George Dyson und (Sir) George Gilbert Scott restauriert. (Fn. 78) Die alten Logenplätze wurden durch moderne Kirchenbänke ersetzt, die mehr freie Sitzplätze boten. Zur Erhellung der Kirche gab es weitere Umbauten, darunter wahrscheinlich die Ersetzung der alten Gauben im Langhaus durch die heutigen kleinen Fenster mit fünf Drillingen auf jeder Seite, die 1861 sicherlich vorhanden waren. (Fn. 79) 1865– 9 wurde die Westgalerie entfernt, einige neue Fenster eingebaut und andere Reparaturen vorgenommen. (Fn. 80) Diese Arbeit wurde wieder von Scott geleitet, der auch ein neues Retabel entwarf. Zu den Umbauten in den Jahren 1879–80 gehörte vermutlich der Ausbau der Nordgalerie. (Fn. 81) 1892 erfolgte eine weitere Restaurierung durch C. C. Winmill. (Fn. 82) Die letzte verbliebene (Süd-) Galerie wurde entfernt, das Südschiff repariert und an der Südwestecke der Kirche neue Sakristei errichtet. Irgendwann im 19. Jahrhundert wurde das lange Südportal mit seinen klassizistischen Säulen durch den heutigen Bau im jakobinischen Stil ersetzt. Im 20. Jahrhundert gab es keine wesentlichen Veränderungen, obwohl viel für die Instandhaltung aufgewendet wurde. In den letzten Jahren sind böswillige Beschädigungen zu einem ernsthaften Problem geworden: Zwischen 1964 und 1968 kostete die Reparatur etwa 6.000 Pfund Sterling. (Fn. 83)

1804 gab Thomas Holbrook das königliche Wappen am östlichen Ende der Kirche an. (Fn. 84) Dies ist wahrscheinlich das Wappen, grob und ungenau neu bemalt, jetzt (1968) über dem Chorbogen. An der Wand des südlichen Seitenschiffs, neben der Sakristeitür, befindet sich ein weiteres königliches Wappen von Wilhelm IV.

Am östlichen Ende des Nordschiffs befindet sich ein Taufbecken aus dem Jahr 1707 mit einer schlichten achteckigen Schale. Am westlichen Ende des Kirchenschiffs steht ein größerer Taufstein, der 1869 von Lewis Angell geschenkt wurde. (Fn. 85) Am westlichen Ende des Nordschiffs befinden sich die Überreste eines dritten Taufbeckens, möglicherweise aus der Abtei von Stratford. (Fn. 86)

Die ursprüngliche Orgel, 1731 auf der Westempore aufgestellt, wurde um 1821 durch eine neue ersetzt. (Fn. 87) 1865–6 wurde sie ins Nordschiff verlegt, repariert und vergrößert. (Fn. 88) Es wurde 1892 und erneut um 1924 wieder aufgebaut. (Fn. 89)

Im Jahr 1737 wurden die sechs vorhandenen Glocken von Samuel Knight zu einem Glockengeläut umgestaltet. (Fn. 90) 1752 scheint der Nachfolger des Ritters, Robert Catlin, zwei der Glocken neu gegossen und zwei neue hinzugefügt zu haben. Die gegenwärtigen zehn umfassen vier von Catlin, drei von Knight und jeweils eine von Thomas Mears (1795), C. &. G. Mears (1846) und J. Warner &. Sons (1852). (Fn. 91)

Der Teller enthält eine Tasse und einen Deckel, ein Paar Patenen und einen Krug, alle von 1693. (Fn. 92) Eine Tasse aus dem Jahr 1718 und vier Almosenteller aus den Jahren 1718 (eins) und 1737 (drei) scheinen gegeben worden zu sein 1738 von Edward Flower. (Fn. 93) Eine Almosenschale aus Zinn aus dem Jahr 1702 wurde 1959 vom West Ham Evangelical Trust zum Gedenken an Canon Pelly gestiftet. (Fn. 94)

Die Kirche enthält viele Denkmäler. (Fn. 95) Unter dem Westbogen der Nordkapelle befindet sich ein Altargrab aus dem späten 15. Jahrhundert mit einer Einbuchtung der Figuren eines Mannes und zweier Frauen. An seinen Seiten befinden sich Tafeln mit Wappenschildern, darunter die der Brewers' Company, der Goldsmiths' Company und möglicherweise der Mercers' Company. An der Südseite des Chorbogens befindet sich ein Messing für Thomas Staples (1592), Gerber, und seine vier Frauen. Im südlichen Seitenschiff befindet sich eine Tafel an Nicholas Avenon (1599), Kaufmannsschneider, früher auf einem Altartrab. (Fn. 96) Im Chor befindet sich ein Mauerdenkmal mit kniender Figur für John Faldo (1613) und ein ähnliches für seinen Bruder Franz (1632). In der Nordkapelle, hinter der Orgel, steht ein Denkmal für Robert Rooke (1630), Kapitän der ausgebildeten Kapelle dieser Hundert, das ihn in Rüstung mit Figuren seiner beiden Frauen und sieben Kinder zeigt. In der Südkapelle befindet sich das Denkmal von William Fawcit (1613), das seine Frau und ihren zweiten Ehemann William Toppesfield als kniende Figuren darstellt, während Fawcit selbst darunter liegt. (Fn. 97) In der Nordkapelle stehen nebeneinander zwei schöne Monumente mit stehenden Figuren, eines für Sir Thomas Foot, Bt. (1688), Lord Mayor of London, (Fn. 98) das andere an James Cooper (1743). An einen späteren Oberbürgermeister, Sir James Smyth (1706), erinnert ein schweres klassisches Denkmal in der Südkapelle. Auch in der Südkapelle befindet sich ein Denkmal mit knienden Figuren von Edward Stanton für Amhurst Buckeridge (1710) und seine Brüder und Schwestern. In der Nordkapelle befindet sich ein Altartrab für Sir Philip Hall (1746) und seine Familie. Unter anderen Denkmälern befindet sich im nördlichen Seitenschiff eines von John Finch (1748), Dozent von West Ham.

Die Kirche enthält mehrere Fragmente aus der Stratford Abbey, darunter die oben erwähnte Schrift. (Fn. 99)

Die Kapelle St. Katherine auf der Bow Bridge existierte 1344, als der König John de Ware, einem Einsiedler, ihre Obhut übertrug. (Fn. 100) Ein weiterer Einsiedler in Stratford tritt 1370 auf (Fn. 101) und es gibt gelegentliche Hinweise auf die Kapelle St. Katherine aus der Mitte des 15. Jahrhunderts. (Fn. 102) Möglicherweise bestand eine Verbindung zwischen der Kapelle und einem Leprakrankenhaus, das 1315 auf einer Wiese im Besitz des Priorats von Stratford Bow am Queen Maud's Causeway in Stratford lag. (Fn. 103)

Ab dem 16. Jahrhundert blieb die All Saints Church die einzige anglikanische Kultstätte bis zum Bau von St. Mary, Plaistow (1830) und St. John, Stratford (1834), die beide 1844 Pfarrkirchen wurden. Zwei weitere neue 1852 wurden Pfarreien gegründet: Christ Church, Stratford Marsh, und Emmanuel, Forest Gate. Um 1900 gab es 17 Pfarrkirchen und etwa 24 weitere Kirchen innerhalb der Gemeinde. 1903 zählten die anglikanischen Gemeinden in West Ham etwa 17.600 pro Sonntag. (Fn. 104) Sie machten weniger als 32 Prozent der gesamten Gläubigen aus, der niedrigste Anteil im äußeren London, außer an einem sehr kleinen Ort. (Fn. 105) Sie waren jedoch den anderen Konfessionen in der Bereitstellung von Wohlfahrtsdiensten voraus, sowohl durch die normale kirchliche Organisation als auch durch Universitäts- und Schulsiedlungen (Fn. 106) und in den südlichen Slums ihrer Pfarrei einen höheren Anteil der Gläubigen (39 Prozent) als im gesamten Bezirk, im Gegensatz zu den Nonkonformisten. (Fn. 107) Auch ihre pädagogische Arbeit ist bemerkenswert. In 13 der 17 Gemeinden, die vor 1900 gegründet wurden, wurden kirchliche Tagesschulen gebaut, einige jedoch nach der Bildung des Schulrates geschlossen. (Fn. 108)

1910 gab es 19 Pfarrkirchen und etwa 28 weitere. Nach dem Ersten Weltkrieg wurden drei weitere Pfarreien gebildet. Während des Zweiten Weltkriegs erlitten die meisten Kirchen Bombenschäden, und alle waren von der Entvölkerung betroffen. Dies machte eine gründliche Reorganisation unumgänglich. 1961 bestätigten die Kirchenbeauftragten einen Plan (im Rahmen der Maßnahmen zur Neuordnung der Gebiete von 1944), der sich auf alle bis auf zwei Pfarreien des Bezirks bezog. (Fn. 109) Fünf Pfarreien hörten auf zu existieren und es gab viele kleinere Grenzänderungen. Zwei weitere Gemeinden verschwanden 1962 bzw. 1966 durch Zusammenlegung, wodurch sich die Gesamtzahl in West Ham auf 15 verringerte bis 1966. Damals gab es nur noch 14 Pfarrkirchen und 8 weitere Kirchen in der Gemeinde.

Die folgenden Berichte der einzelnen Kirchen und Missionen sind nach Pfarreien geordnet und in der Reihenfolge ihrer Gründung aufgeführt. Verstreute Sonntagsschulen und temporäre Missionsräume sind normalerweise nicht enthalten. Wenn angegeben ist, dass das Advowson einer Gemeinde dem Bischof übertragen wurde, ist damit der Bischof der Diözese gemeint, zu der damals oder später West Ham gehörte.Einzelheiten zur Kirchenreorganisation 1961 sind der bereits erwähnten Kirchenleitungsordnung zu entnehmen.

In der All Saints-Gemeinde wurde 1884 ein großer Kirchensaal mit Nebenräumen in der Meeson Road eröffnet. (Fn. 110) Ein Missionsraum wurde 1889 in der Napier Road eröffnet. (Fn. 111) Dies könnte der Vorgänger der Missionskirche von NS. JUDE, Stephen's Road, eröffnet 1898. (Fn. 112) Die Missionshalle Manor Road wurde um 1900 eröffnet. (Fn. 113) Ein Plan der Wohltätigkeitskommission von 1941 sah vor, dass sie verkauft und der Erlös für die Instandhaltung der verbleibenden verwendet wurde Missionen in der Pfarrei. (Fn. 114) Die Missionshalle Holbrook Road, ebenfalls um 1900 eröffnet, war verfallen und wurde 1957 stillgelegt, als die Genehmigung zum Verkauf erteilt wurde. (Fn. 115) ALLE HEILIGEN Kirche für Gehörlose und Stumme, East Road, obwohl sie in der All Saints-Gemeinde liegt, existiert, um allen Gehörlosen und Stummen in Ost-London zu dienen, und hat ihre eigene spezielle Organisation. Sie entstand 1905, als die Royal Association zugunsten der Gehörlosen eine Kirche kaufte, die anscheinend zuvor von den West Ham Park Congregationalists genutzt wurde, und sie als Constance Fairbairn Memorial Church wiedereröffnete. Es wurde 1959 wieder aufgebaut. (Fn. 116) 1961 wurde der größte Teil der ehemaligen Pfarrei St. Thomas, West Ham, wieder mit der von All Saints zusammengelegt.

Die Kirche von NS. MARIA, Plaistow, St. Mary's Road, wurde 1830 als Kapelle der Allerheiligen auf einem von Sir John H. Pelly angegebenen Standort errichtet. Es war ein Backsteingebäude, das von Thomas Curtis im späten Perpendicular-Stil entworfen wurde, mit Zinnentürmen und einem Uhrturm. (Fn. 117) Westlich davon kamen die Nationalschule (1831) und ein Saal für die Männerzunft (1836) hinzu. (Fn. 118) Eine eigene Pfarrei wurde 1844 gegründet, wobei die Befürwortung des Pfarrhauses dem Pfarrer von West Ham übertragen wurde. (Fn. 119) Während der Amtszeit von WB Marsh (1842-84) nahm die Bevölkerung von Plaistow schnell zu, und es wurde viel Missionsarbeit geleistet, was zur Bildung der neuen Pfarreien St. Mark, Victoria Docks, The Holy Trinity führte , St. Andrew und St. Gabriel und das Gebäude von St. Peter. Thomas Given-Wilson (Vikar 1884–1914) war die herausragende Persönlichkeit in der Geschichte der Pfarrei. Er rekrutierte ein Team ausgebildeter Krankenschwestern, um arme Gemeindemitglieder zu versorgen, eröffnete zwei Genesungsheime in Southend-on-Sea, gründete ein Kinderkrankenhaus, organisierte Penny-Dinner und verkaufte Second-Hand-Kleidung. In den 1890er Jahren kostete die philanthropische Arbeit von St. Mary's etwa 8.000 Pfund pro Jahr, die er durch weltweite Aufrufe aufbrachte. (Fn. 120) Seine Pamphlete, die die Armut in Plaistow beschreiben, verursachten bei den unabhängigeren Einwohnern Unmut, auch weil man glaubte, sie hätten dort einen Wertverlust verursacht. (Fn. 121) Er baute auch die Pfarrkirche in viel größerem Maßstab auf 1.000 Sitzplätze um. Der Neubau im frühen englischen Stil wurde 1894 nach Plänen von Sir Arthur Blomfield fertiggestellt. Es ist aus gelbem Backstein mit gruppierten Spitzbogenfenstern und einem hohen doppelten Bellcote. Zur Zeit von Given-Wilson wurden der Peterskirche und der St. Matthiaskirche (eröffnet 1887) eigene Pfarreien zugewiesen. Die Missionskirche von NS. KATHERINE, Chapman Road, wurde 1891 in einem Gebäude eröffnet, das zuvor als Säuglingsabteilung der St. Mary's Day Schools genutzt wurde, eine permanente Kirche wurde 1894 fertiggestellt. (Fn. 122) Sie wurde 1965 im Rahmen eines Sanierungsplans abgerissen. (Fn. 123) Die Missionskirche von NS. THOMAS, Northern Road, wurde 1898 gebaut und um 1950 abgerissen. (Fn. 124) 1912 gründete Given-Wilson ein nach ihm benanntes Institut, das unabhängig von St. Mary's war und das er nach seiner Pensionierung bis zu seinem Tod 1916. (Fn. 125) 1935 wurde das Given-Wilson-Institut einem neuen Komitee mit dem Vikar von St. Mary's als stellvertretendem Vorsitzenden und Sekretär zugewiesen. (Fn. 126) Ihr Gebäude war ursprünglich die Pelly Road United Free Church, später die Upton Manor Congregational Church.

Die Kirche von NS. JOHN, Stratford, The Broadway, wurde 1834 als Kapelle der Allerheiligen in Stratford (oder Gallows) Green auf dem Inselgelände an der Kreuzung der Leytonstone- und Romford-Straßen gebaut. (Fn. 127) Eine eigene Pfarrei wurde 1844 gegründet, wobei die Befürwortung des Pfarrhauses dem Pfarrer von West Ham übertragen wurde. St. John's, entworfen von Edward Blore im frühen englischen Stil, besteht aus gelben Backsteinen mit einem hohen südwestlichen Turm und einer Turmspitze. Der Chor wurde 1885 als Denkmal für Sir Antonio Brady hinzugefügt. Die Kirche wurde im Zweiten Weltkrieg durch Bombenangriffe schwer beschädigt, aber 1951 restauriert. (Fn. 128) Das Märtyrerdenkmal (1879) auf dem Kirchhof, ein polygonaler gotischer Bau, entworfen von JT Newman, soll die Ort, an dem die Protestanten unter Maria I. verbrannt wurden.

Teile der Pfarrei St. John wurden in die von St. Paul (1865) und St. James (1881) überführt. Eine Missionshalle in Verbindung mit St. John's wurde 1872 oder kurz danach auf dem Chant Square gebaut. (Fn. 129) Sie wurde bis 1946 genutzt. Die Missionskirche von DIE HEILIGE DREIEINIGKEIT, Oxford Road, in Verbindung mit dem Trinity College, Oxford, wurde 1888 gegründet und 1945 nach Bombenangriffen endgültig geschlossen. (Fn. 130) Die eiserne Missionskirche von NS. STEPHEN, Cedar Road, eröffnet um 1883, wurde 1917 durch einen Backsteinbau ersetzt. (Fn. 131) Dieses wurde 1943 nach einem Bombenangriff geschlossen. Die Kirchengemeinden Christ Church und St. James wurden 1961 bzw. 1966 mit der von St. John zusammengelegt. 1961 erwarb St. John auch einen Teil der ehemaligen Pfarrei St. Thomas.

CHRISTUS-KIRCHE

CHRISTUS-KIRCHE Stratford, High Street, wurde 1852 gebaut, um Stratford Marsh zu dienen. (Fn. 132) Im selben Jahr wurde eine eigene Pfarrei, die der Allerheiligen entnommen war, zugewiesen. (Fn. 133) Thomas Curtis beteiligte sich an den Kosten des Geländes und des Gebäudes. Zuerst wurden Schulen errichtet und dann die Kirche, ein von John Johnson im Stil des 14. Jahrhunderts entworfenes Steingebäude mit Nordturm und Turmspitze. (Fn. 134) 1862 wurde das Pfarrhaus gestiftet und das Advowson an fünf Treuhänder übertragen, die vom Pfarrer von West Ham geleitet wurden. (Fn. 135) Das Advowson wurde 1888 vom Simeon Trust erworben. (Fn. 136) In der Ward Road wurde 1882 eine Mission eröffnet, und die Kirche von NS. AIDAN wurde dort 1895–9 nach Plänen von Sir Banister Fletcher gebaut, der Chor wurde 1908 hinzugefügt. (Fn. 137) St. Aidan's wurde 1944 nach einem Bombenangriff geschlossen und später abgerissen. 1906 gab es eine weitere Mission in der Biggerstaff Road. (Fn. 138) Die Christ Church-Gemeinde wurde 1961 mit der von St. John vereinigt.

Die Kirche von EMMANUEL, Forest Gate, Romford Road, wurde 1852 eröffnet, und im selben Jahr wurde eine separate Pfarrei aus Teilen von West Ham (All Saints) und East Ham gebildet, deren Advowson abwechselnd den Vikaren dieser beiden Pfarreien übertragen wurde. (Fn. 139) Das auf Kosten des Pfarrers errichtete Gebäude. T. Cornthwaite wurde von Sir Gilbert Scott im Decorated-Stil aus Kentish Ragstone entworfen. Bis 1889 wurde es leicht vergrößert und 1890 wurde das Nordschiff in größerem Maßstab im Perpendikularstil umgebaut und bildete ein zweites Kirchenschiff mit neuer Vorhalle und Chorstube. Die Kirche erlitt im Zweiten Weltkrieg Bombenschäden, wurde aber repariert. Teile der Pfarrei wurden denen von St. James (1881), St. Savior (1884), All Saints, Forest Gate (in East Ham) (1886) und St. Mark (1894) übertragen. Um 1893 veranlasste der Ritualismus in Emmanuel einige seiner Mitglieder, angeführt von einem Kirchenvorsteher, sich abzuspalten und eine Freikirche von England in Earlham Grove zu gründen. (Fn. 140) 1962 wurde die Pfarrei St. Peter mit der Pfarrei Emmanuels vereinigt, wobei der Bischof das Fürsprechertum erhielt.

Die Kirche von NS. MARKIERUNG, Victoria Docks, North Woolwich Road, entstand 1857, als ein Eisengebäude, das auch als Schule genutzt wurde, errichtet wurde. (Fn. 141) Eine permanente Backsteinkirche wurde 1862 gebaut, entworfen in einem unorthodoxen viktorianischen gotischen Stil von S. S. Teulon. Eine eigene Gemeinde wurde 1864 aus Teilen von St. Mary, Woolwich (Kent) und East Ham gebildet. Es war vorgesehen, dass die erste Präsentation im Pfarrhaus von Charles Capper, dem Verwalter der Docks, erfolgen sollte (Fn. 142), wonach der Bischof von London der Patron sein sollte. 1884 wurde das Advowson an die Corporation der City of London übertragen. (Fn. 143) Henry Boyd, Vikar 1862–75, baute die Kirche St. John, North Woolwich (in Woolwich) (1872), der 1877 eine Pfarrei zugewiesen wurde, und plante die Kirche von St. Luke, Victoria Docks (1875). Er war ein Pionier der Sanitärreform in der Gegend. (Fn. 144) Die 1860 erbaute Kirche St. Matthäus, Zollamt, wurde zu einer Mission von St. Lukas. Die 1882 eröffnete St.-Barnabas-Kirche blieb bis 1926 eine Mission von St. Markus. St. Markus überlebte den Zweiten Weltkrieg und steht heute (1966) isoliert zwischen den Lagerhäusern, Straßen und Eisenbahnen des reorganisierten Hafenviertels.

Die Kirche von NS. PAUL, Stratford, Maryland Road, entstand um 1850, als ein Stadtmissionar eine Sonntagsschule in Stratford New Town eröffnete, für die 1853 ein Gebäude in der Queen Street von Samuel Gurney errichtet wurde. (Fn. 145) Obwohl New Town zur Pfarrei St. John gehörte, unterstützte der Pfarrer von St. John's, William Holloway, die Mission halbherzig, und 1856 AJ Ram, Pfarrer von All Saints und Schutzpatron von St John's, erhielt einen Standort für eine neue Kirche. Holloway ärgerte sich über diese Einmischung und es kam zu einem Streit, in dessen Folge Ram anscheinend die Mission übernahm. (Fn. 146) Eine 1859 errichtete Eisenhalle wurde 1864 durch die ständige Kirche St. Paul an der heutigen Stelle ersetzt, die mit Hilfe von Thomas Fowell Buxton und Raymond Pelly gebaut wurde. Eine separate Pfarrei, die aus St. John's herausgenommen wurde, wurde 1865 zugewiesen. Das Advowson des Pfarrhauses wurde zunächst Treuhändern übertragen, darunter Buxton und Pelly, aber 1949 wurde sie von der Church Patronage Society übernommen. (Fn. 147) Die Missionskirche von NS. MARKIERUNG, Windmill Lane, gegründet 1877, mit Gottesdiensten für Fabrikmädchen in einem Geschäft in der Leytonstone Road. Später wurde eine Eisenhalle errichtet, die 1891 durch einen festen Bau ersetzt wurde. (Fn. 148) St. Markus wurde während des Zweiten Weltkriegs durch Bomben beschädigt und nach dem Krieg an die Methodisten verkauft. (Fn. 149) Zwischen 1891 und 1894 wurden auch im Westen der Gemeinde, in Chandos Road und Leyton Road, Missionen eröffnet. (Fn. 150) 1945 wurde St. Pauls von einer deutschen Rakete zerstört. 1953 wurde eine neue Kirche geweiht. (Fn. 151) 1954 wurde eine Glocke von 1642 von Miles Graye, die zuvor in der Kirche von St. Giles, Colchester, im Turm von St rissig und wurde anschließend entfernt. (Fn. 152)

Die Kirche von DIE HEILIGE DREIEINIGKEIT, Canning Town, Barking Road, entstand 1857, als der Pfarrer von St. Mary's, Plaistow, und (Sir) Antonio Brady die Mission Plaistow und Victoria Docks gründeten, um das schnell wachsende Gebiet zu unterstützen, das früher Hallsville genannt wurde. (Fn. 153) 1861 baute Brady eine neue Nationalschule in der Barking Road, die bis 1867 auch für Gottesdienste genutzt wurde, als die Kirche gegenüber an der Ecke Hermit Road eröffnet wurde. (Fn. 154) Eine neue Pfarrei, die aus der Pfarrei St. Maria und Allerheiligen stammt, wurde 1868 gegründet. Das ursprünglich dem Bischof übertragene Advowson wurde 1886 dem Lordkanzler übertragen, damit die Pfründe erweitert werden konnten aus den Einnahmen von All Hallows, London Wall. (Fn. 155) Im Jahr 1894 wurde die Mission von NS. ALBAN UND DIE ENGLISCHEN MÄRTYRER, Cooper Street, wurde unter der Schirmherrschaft des Malvern College eröffnet. Daraus entwickelte sich die Dockland-Siedlung, heute das Familienzentrum der Mayflower. (Fn. 156) Die Kirche wurde 1930 als die von NS. GEORGE UND ST. HELENA. (Fn. 157) Eine weitere Mission, die 1898 in der Woodstock Street eröffnet wurde, überlebte einige Jahre. (Fn. 158) Die Heilige Dreifaltigkeit wurde 1941 durch Bomben schwer beschädigt, 1942 wiedereröffnet, aber 1948 endgültig geschlossen. Später wurde sie an den Gemeinderat verkauft, der sie abriss und auf dem Gelände Wohnungen baute. Die Pfarrei wurde bis 1961 vom Vikar von St. Matthias verwaltet, dann wurde der größte Teil in seine Pfarrei eingegliedert, kleinere Teile wurden auf die St. Lukas und St. Cedd übertragen.

Die Kirche von NS. ANDREW, Plaistow, Barking Road, entstand 1860, als eine kleine Mission (später die von St. Philip) in der Whitwell Road in Verbindung mit St. Mary's gebaut wurde. (Fn. 159) St. Andrew's selbst wurde 1870 auf einem Gelände eröffnet, das von Revd. A. Kent, ein paar Meter südlich des nördlichen Abflusskanaldamms. Das große Steingebäude, entworfen von James Brooks, ist im frühenglischen Stil mit einem Apsidenchor und einem großen, aber unvollendeten Vierungsturm. Eine eigene Pfarrei wurde 1871 gegründet, wobei die Befürwortung des Pfarrhauses dem Bischof übertragen wurde. (Fn. 160) 1873 kamen Schulen und 1883 ein Gemeindesaal hinzu. Unter seinem ersten Pfarrer George Godsell (im Ruhestand 1898) etablierte St. Andrew's eine unverwechselbare zeremonielle Tradition gegen den starken Widerstand von Bischof Claughton. Während des Zweiten Weltkriegs erlitt St. Andrew's schwere Bombenschäden. Nach dem Krieg wurden umfangreiche Reparaturen durchgeführt und 1957 die alte Schule als Familienzentrum umgebaut. (Fn. 161) Die Kirche von NS. PHILIP, Whitwell Road, blieb nach dem Bau von St. Andrew's als Missionsstation im Einsatz. 1894 wurde es von der Gesellschaft vom Göttlichen Mitgefühl übernommen und wurde zum Zentrum ihrer Ansiedlung in Plaistow. (Fn. 162) Es wurde 1941 durch Bomben zerstört, aber der Dienst wurde in geliehenen Räumlichkeiten fortgesetzt. 1953 wurde die S.D.C. wurde von anglikanischen Franziskanern übernommen, und 1955 eine neue Kirche aus gelbem Backstein mit einem Turm im italienischen Stil, der NS. PHILIP UND ST. JAMES, wurde geöffnet. (Fn. 163) Die Missionskirche von NS. MARTIN, Boundary Road, wurde 1894 erbaut. Zwischen den beiden Weltkriegen diente sie einem konventionellen Stadtteil (Fn. 164), ist aber seitdem wieder in ihren ursprünglichen Zustand zurückversetzt.

Die Kirche von NS. LUKAS, Victoria Docks, Boyd Road, geplant von Henry Boyd, Vikar von St. Mark's, wurde 1875 geweiht, und im selben Jahr wurde aus einem Teil von St. Mark's eine eigene Pfarrei gebildet. (Fn. 165) Das Advowson des Pfarrhauses, das ursprünglich dem Bischof zugesprochen wurde, wurde 1886 dem Lordkanzler übertragen, um die Pfründe aus den Einnahmen von All Hallows, London Wall zu vermehren. (Fn. 166) Die Kirche ist ein erhabener Bau im frühenglischen Stil mit einem Apsidenchor und einer Flèche anstelle eines Turms. Gleichzeitig wurde das Boyd-Arbeiterinstitut gebaut. (Fn. 167) Die Kirche St. Matthäus, Zollhaus, früher eine Mission von St. Markus, ging an St. Lukas über und blieb in dieser Pfarrei, bis sie 1920 getrennt wurde. Die Kirche Christi Himmelfahrt (1887) blieb erhalten eine Mission von St. Luke's bis 1905. Eine Lascar-Mission unter einem indischen Pfarrer wurde 1887 eröffnet. 1898 war dies eines von drei Zentren, die die Docks bedienten. Um 1890 gab es auch eine Mission in der Ford Park Road (Fn. 168), wahrscheinlich der Vorgänger der heutigen (1966) St. Albans Mission, Butchers Road. St. Luke's wurde 1940 durch Bomben schwer beschädigt. Die Gottesdienste wurden in einer Garage fortgesetzt, bis der Kirchensaal repariert war. (Fn. 169) 1949 wurden vorübergehende Reparaturen an der Kirche durchgeführt, und 1960 wurde der dauerhafte Wiederaufbau abgeschlossen. Seit dem Zweiten Weltkrieg wurde dieser Teil von West Ham als Keir Hardie-Anwesen saniert, und 1961 wurde auch die Gemeinde ergänzt durch Teile der Pfarreien der Heiligen Dreifaltigkeit, St. Gabriel und St. Matthew, Custom House. 1965 wurde das Boyd-Institut als Jugendzentrum umgebaut.

Die Kirche von NS. GABRIEL, Canning Town, Wellington Street, entstand um 1868. Eine Karte aus diesem Jahr zeigt eine unbenannte Eisenkirche zwischen dem Fluss Lea und der Eisenbahn, nördlich der Barking Road, an der Stelle, die später von St. Gabriel eingenommen wurde. (Fn. 170) Ein Backsteingebäude wurde 1876 geweiht. (Fn. 171) St. Gabriel's war zunächst eine Mission von West Ham, aber 1879 wurde aus Teilen von West Ham, St. Mary's und St . eine eigene Pfarrei gebildet .Andreas. Das ursprünglich dem Bischof übertragene Advowson des Pfarrhauses wurde 1886 dem Lordkanzler übertragen, damit die Pfründe aus den Einnahmen von All Hallows, London Wall aufgestockt werden konnten. (Fn. 172) 1884 begannen die Gottesdienste in der Hermit Road, wo 1896 eine Eisenkirche errichtet wurde. Eine weitere Mission wurde in der Clifton Road gestartet, wo die Kirche von NS. VERTRAUEN wurde 1891-2 erbaut. Eine dritte Mission in der Grange Road wurde 1891 eröffnet. Von diesen scheint nur St. Faith's in den 1920er Jahren in Gebrauch gewesen zu sein. (Fn. 173) St. Gabriel selbst wurde im Zweiten Weltkrieg beschädigt und um 1955 abgerissen. 1961 wurde ein Teil der Pfarrei in die Pfarrei St. Matthias eingegliedert, der Rest ging an St. Lukas.

Die Kirche von NS. JAMES, Forest Gate, Forest Lane, entstand um 1870, als ein Eisengebäude einem konventionellen Viertel diente. (Fn. 174) Eine separate Pfarrei, die von denen von Emmanuel, St. John's und All Saints, West Ham übernommen wurde, wurde 1881 gegründet, wobei die Befürwortung des Pfarrhauses dem Bischof übertragen wurde. Eine permanente Kirche wurde 1882 fertiggestellt. Die Orgel stammte aus der Kirche St. Matthew, Friday Street (Lond.) und soll im 18. Jahrhundert von George England gebaut worden sein. Während der Amtszeit von G. W. Hanford (1895-1925) wurden Kirche und Schulen vergrößert und Gemeindesäle gebaut. 1964 wurde die Kirche abgerissen, danach traf sich die Gemeinde in der Kapelle des Gemeindezentrums Dürning Hall. (Fn. 175) 1966 wurde die Pfarrei St. Jakob mit der Pfarrei St. Johannes vereinigt.

Die Kirche von NS. RETTER, Forest Gate, Macdonald Road, entstand 1880, als in Verbindung mit Emmanuel eine eiserne Missionshalle eröffnet wurde. (Fn. 176) Eine große ständige Kirche wurde 1884 eröffnet, und im selben Jahr wurde eine separate Pfarrei, die Emmanuel übernommen hatte, gegründet. Das zunächst auf Treuhänder übertragene Advowson (Fn. 177) wurde 1933 an die Church Pastoral Aid Society übertragen. Der erste Pfarrer, Henderson Burnside, war einer der ersten anglikanischen Missionare in Japan gewesen und arbeitete tatkräftig in St. Saviour's, um ausländische Missionen zu unterstützen. 1903 hatte St. Saviour's eine Mission bei '365, Railway Arches'. (Fn. 178)

Die Kirche von NS. THOMAS, West Ham, Rokeby Street, wurde um 1878 als Mission Allerheiligen eröffnet. (Fn. 179) 1889 wurde der ursprüngliche Eisenbau durch einen aus Backstein ersetzt, und 1891 wurde aus einem Teil von Allerheiligen eine neue Pfarrei gebildet, deren Befürwortung dem Bischof übertragen wurde. Im Zweiten Weltkrieg wurde St. Thomas durch Bomben beschädigt und geschlossen. 1957 wurde es abgerissen und 1961 hörte die Pfarrei auf zu existieren, die meisten wurden wieder mit Allerheiligen und ein kleinerer Teil mit St. John zusammengelegt.

Die Kirche von NS. MARKIERUNG, Forest Gate, Tylney Road, entstand 1886 als Mission von Emmanuel, um das Gebiet zwischen Romford Road und Wanstead Flats zu versorgen. (Fn. 180) Die Gottesdienste fanden zunächst in einem gemieteten Kuhstall auf dem Gelände Nr. 65–7 Tylney Road, und 1888 wurde ein angrenzendes Grundstück in Tylney and Lorne Roads gekauft. Um Schulden zu vermeiden, wurde die Kirche in drei Etappen gebaut.Die Hälfte des Kirchenschiffs wurde 1893 geweiht, die andere Hälfte mit den Seitenschiffen, der Veranda und dem provisorischen Chor 1896. Ein permanenter Chor wurde 1898 fertiggestellt. Das Gebäude ist im frühen englischen Stil aus roten und gelben Ziegeln mit Steinverkleidungen Es gibt einen östlichen Glockenturm. Neue Sakristen und ein Baptisterium wurden 1925 hinzugefügt. Eine separate Pfarrei wurde 1894 aus Teilen von Emmanuel und All Saints, Forest Gate (in East Ham), gebildet, der Befürworter des Pfarrhauses, das der Church Patronage Society übertragen wurde. (Fn. 181)

Die Kirche von NS. PETER, Upton Cross, Upton Lane, entstand als Mission in Pelly Road, in Verbindung mit St. Mary, Plaistow. Die Gottesdienste wurden zuerst in einer Scheune, dann in einer 1877 lizenzierten Eisenkirche abgehalten. (Fn. 182) 1885 kaufte der Fonds des Bischofs von St. Albans das Upton House, Upton Lane, einst das Haus von Lord Lister. Der erste Teil der St. Peterskirche wurde 1893 im Garten errichtet, das Upton House selbst wurde zum Pfarrhaus und den Gemeinderäumen. Die Kirche ist ein hohes Gebäude aus rotem und gelbem Backstein im frühen englischen Stil mit einem Chorschirm aus offenen Backsteinbögen auf schwarzen Marmorsäulen. Eine separate Gemeinde wurde 1894 gegründet, die aus All Saints (West Ham), St. Mary, Emmanuel und St. Stephen, Upton Park (in East Ham) bestand. Das Advowson wurde dem Bischof übertragen. (Fn. 183) 1906 gab es eine Missionskirche in der Gwendoline Avenue. (Fn. 184) Diese wurde im Zweiten Weltkrieg bombardiert und nicht wieder aufgebaut. (Fn. 185) 1962 wurde die Pfarrei St. Peter mit Emmanuel vereinigt. (Fn. 186) Das ehemalige Pfarrhaus wurde 1968 abgerissen. (Fn. 187)

Die Kirche von NS. MATTHEW, West Ham, Vaughan Road, entstand um 1891, als R. A. Pelly, Pfarrer der Allerheiligen, eine Mission für das Gebiet zwischen Romford Road und West Ham Park eröffnete. (Fn. 188) Ein dauerhaftes Gebäude aus Feuerstein und Ziegeln wurde 1896 fertiggestellt und eine separate Pfarrei wurde 1897 gegründet. Der erste Pfarrer, A. Armitage, stellte eine Stiftung von £ 140, ein Pfarrhaus und eine Orgel zur Verfügung. Das Advowson wurde zunächst Treuhändern übertragen, aber 1933 an die Church Pastoral Aid Society übertragen. (Fn. 189) Um 1900 eröffnete St. Matthew's eine Mission in der Vicarage Lane. (Fn. 190) Dieses wurde im Zweiten Weltkrieg durch Bomben zerstört und der Verkauf des Geländes wurde 1951 genehmigt. (Fn. 191) St. Matthew's wurde in das Programm für den West Ham Evangelical Trust aufgenommen, der von Canon Pelly . gegründet wurde 1912. (Fn. 192)

Die Kirche von DIE HIMMELFAHRT, Victoria Docks, Baxter Road, entstand 1887, als der Pfarrer von St. Luke's eine Missionshalle baute. (Fn. 193) Dies wurde die besondere Aufgabe der Mission der Felsted School, die zuvor in Bromley (Mdx.) gearbeitet hatte. Felsted stellte 1892 einen Klubraum zur Verfügung. 1903/07 wurde eine neue Kirche gebaut, der 1905 eine eigene Pfarrei zugewiesen wurde, die von St. Lukas übernommen wurde. Ein Missionshaus für Arbeiterinnen wurde 1909 eröffnet und existierte noch 1966. Während des Zweiten Weltkriegs, als die Pfarrei durch Bombenangriffe entvölkert wurde, leitete der Klerus von The Ascension auch die Pfarrei Sandon in der Nähe von Chelmsford, den Pfarrer von der damals in Japan in Kriegsgefangenschaft war. Felsted leistet weiterhin finanzielle Unterstützung. 1961 wurde der größte Teil der ehemaligen Pfarrei St. Matthew, Custom House, mit The Ascension zusammengelegt.

Die Kirche von NS. MATTHIAS, Canning Town, Hermit Road, entstand 1887, als der Pfarrer von St. Mary's, Plaistow, mit Hilfe der St. Matthias Kirche in Torquay (Devon) eine Mission in der Garfield Road eröffnete. (Fn. 194) Diese Mission wurde 1906 mit der von NS. ZYPRIAN, Beaconsfield Road, für die 1896 eine Eisenkirche gebaut worden war. (Fn. 195) 1907 wurde die Kirche in der Hermit Road gebaut und aus Teilen von St. Mary, St. Andrew und St. Gabriel, der Befürworter des Pfarramtes, das dem Bischof übertragen wird. (Fn. 196) 1961 wurden Teile der Pfarreien St. Gabriel und Heilige Dreifaltigkeit mit der Pfarre St. Matthias zusammengelegt.

Die Kirche von NS. MATTHEW, Custom House, Victoria Docks, Ethel Road, war ein kleines Gebäude, das 1860 auf Kosten des Vorsitzenden der Dock Company, Charles Morrison, errichtet wurde. (Fn. 197) Es war eine Mission von St. Markus und später von St. Lukas bis 1920, als eine eigene Pfarrei gegründet wurde, wobei die Befürwortung des Pfarrhauses dem Bischof übertragen wurde. Nach dem Zweiten Weltkrieg wurde St. Matthäus vom Klerus der Himmelfahrt verwaltet. Die Kirche wurde 1960 geschlossen, und 1961 wurde die Pfarrei in die Pfarrei von The Ascension (die den größten Teil davon einnahm) und St. Luke geteilt. Bis 1966 wurde St. Matthäus im Zuge der Sanierung abgerissen.

Die Kirche von NS. BARNABAS, West Silvertown, Eastwood Road, wurde 1882 als Mission von St. Mark's gebaut. (Fn. 198) Bei der Silvertown-Explosion von 1917 wurde der Chor gesprengt und eine eiserne Halle zerstört. (Fn. 199) Die provisorischen Gebäude wurden bis 1926 genutzt, als eine neue Kirche fertiggestellt und eine eigene Pfarrei gebildet wurde, hauptsächlich aus St. Markus, mit einem kleinen Teil aus St. Lukas. Das Advowson des Pfarrhauses wurde dem Bischof übertragen. (Fn. 200) 1934 wurde St. Barnabas eine Glocke aus dem 16. Jahrhundert aus der abgerissenen Kirche von Markshall geschenkt. (Fn. 201) Nach dem Zweiten Weltkrieg wurde die Pfarrei vom Pfarrer von St. John's, North Woolwich, verwaltet. (Fn. 202)

Die Kirche von NS. CEDD, Canning Town, Beckton Road, war ursprünglich eine Mission von St. Andrew's. (Fn. 203) Eine Backsteinhalle wurde 1903–4 auf einem von R. Foster angegebenen Grundstück errichtet. 1905 wurde aus Teilen von St. Andrew's und St. Luke ein Missionsbezirk gebildet. (Fn. 204) 1936 wurde daraus eine eigene Pfarrei, 1938 wurde das Pfarrhaus dem Bischof übertragen. (Fn. 205) Eine neue Backsteinkirche im romanischen Stil wurde 1939 als Gedenkstätte für 'Tom' Varney, der erste Missionskurat, dessen Neffe John Varney der erste Pfarrer wurde. (Fn. 206) 1961 wurde ein Teil der Pfarrei der Heiligen Dreifaltigkeit in die Pfarrei St. Cedd.

Freiwillige Siedlungen und Gemeindezentren, von denen die meisten eine Religionszugehörigkeit haben, werden anderswo behandelt. (Anm. 207)


Schau das Video: The Daily West Ham. West Ham fan gathering banned. Tickets chaos.