Eine Zeitleiste der Ereignisse im Jahr 1975 - Geschichte

Eine Zeitleiste der Ereignisse im Jahr 1975 - Geschichte


We are searching data for your request:

Forums and discussions:
Manuals and reference books:
Data from registers:
Wait the end of the search in all databases.
Upon completion, a link will appear to access the found materials.

1975 Helsinki-Abkommen 35 Nationen unterzeichneten das Helsinki-Abkommen. Die Abkommen erkannten die Grenzen Europas wie am Ende des Zweiten Weltkriegs an und erkannten damit die sowjetische Herrschaft über die baltischen Staaten (Estland, Lettland und Litauen) an. Alle Nationen stimmten jedoch zu, persönliche Freiheiten in ihren eigenen Ländern zu fördern.
1975 Franco stirbt, Juan Carlos übernimmt Am 20. November stirbt Francisco Franco. Damit endete eine Diktatur, die seit dem Spanischen Bürgerkrieg andauerte.
1975 Sowjets kaufen Getreide aus den USA Die Sowjetunion kaufte Getreide aus den USA, um eine Hungersnot zu verhindern. Die USA unterzeichneten bald einen langfristigen Vertrag über den Verkauf von Getreide.
1975 Pol Pot übernimmt Kambodscha Am 17. April eroberten kommunistische Truppen Phnom Penh, die Hauptstadt Kambodschas. Das neue kommunistische Regime wurde von Pol Pot angeführt, der rücksichtslos versuchte, Kambodscha neu zu errichten. Er führte die Zwangsumsiedlung von Millionen von Menschen durch, die zum Tod von mindestens Hunderttausenden von Menschen führte. Die Welt stand dabei, als die Todesfälle zunahmen.
1975 Kommunistische Eroberung Südvietnams Am 30. April nahmen kommunistische Truppen Saigon ein und beendeten den Vietnamkrieg. Die Nordvietnamesen begannen ihre Offensive Anfang März, als sie Ban Me Thuot, die Hauptstadt der Provinz Dariac, eroberten. Der nordvietnamesische Angriff wurde von Panzern und anderen schweren Kräften angeführt. Als die nordvietnamesischen Truppen vorrückten, zerfiel die südvietnamesische Armee. Die einzige Intervention der Vereinigten Staaten bestand darin, wichtiges südvietnamesisches Personal in Sicherheit zu bringen.
1975 Mayaguez Ein in den USA registriertes Handelsschiff wird von den Kambodschanern beschlagnahmt und nach Kambodscha geschleppt. Die USA reagierten mit der Entsendung einer 1.000 Mann starken Truppe, um die Mayguez und ihre Besatzung zu befreien. Die US-Streitkräfte trafen ein und stellten fest, dass die Besatzung verschwunden war. Die Kambodschaner stimmten später zu, das US-Personal freizulassen, aber es gab einen Verlust von 38 Besatzungsmitgliedern in der Episode.
1975 Mosambik gewinnt Unabhängigkeit Eine weitere Folge der geänderten Regierungspolitik in Portugal war die Gewährung der Unabhängigkeit Mosambiks am 25. Juni. Ein marxistischer Staat mit Samora Moises Machel als Präsident wird ausgerufen.
1975 Angola erlangt Unabhängigkeit Angola erklärt seine Unabhängigkeit von Portugal. Zwei separate Regierungen wurden ausgerufen: die von der Sowjetunion unterstützte Volksbewegung für die Befreiung Angolas (MPLA) und die Nationale Union für die totale Unabhängigkeit Angolas (UNITA). Es folgte ein Bürgerkrieg, in dem die MPLA kubanische Truppen akzeptierte, um ihre Sache zu unterstützen. Die UNITA erhielt Hilfe aus Südafrika, die ihrer Sache im Westen schadete.
1975 Bürgerkrieg im Libanon Im April brach in Beirut ein Bürgerkrieg aus. Der Krieg wurde ausgelöst, als 25 palästinensische Araber von Phalange-libanesischen christlichen Milizionären getötet wurden. Der Konflikt breitete sich über Beirut aus, das bald in einen christlichen und einen muslimischen Sektor aufgeteilt wurde. Die Muslime gewannen in dem Konflikt schnell die Oberhand. Im Juni 1976 intervenierte jedoch die syrische Armee im Namen der Christen.
1975 König Faisel ermordet König Faisal ibn Abd-al-Aziz von Saudi-Arabien wird von seinem Halbbruder Faisal ibn Musad ibn Abd-al-Aziz ermordet. Der König wurde von Kronprinz Khalid abgelöst. Der Attentäter wurde öffentlich enthauptet.
1975 Suezkanal wiedereröffnet Am 5. Juni wurde der Suezkanal wiedereröffnet. Die Wiedereröffnung folgte dem zweiten Rückzugsabkommen zwischen Israel und Ägypten, nach dem Israel seine Truppen weiter von der Kanalzone abzog. Die Ägypter ihrerseits versprachen, den Kanal zu öffnen und die Kanalstädte wieder aufzubauen.

Eine Zeitleiste der Ereignisse im Jahr 1975 - Geschichte

Wassertor. Das Ende Vietnams. Normale Beziehungen zu China. Tag der Erde. Es war eine Nation im Wandel, die sich in kleinen Schritten in ein Computerzeitalter verwandelte, auch wenn dieser Computer ursprünglich die Größe eines Hauses hatte.

Mehr 1900


Mit der Senatsabstimmung 1978 zu den Panamakanal zurück nach Panama 1999, die hundertjährige Geschichte von Washingtons Beteiligung im Kanal würde zu Ende gehen. Foto: Arbeiter des Panamakanals, um 1906.


Schauen Sie sich die Spotlights on History an, die Sie vielleicht noch nicht kennen, unser monatliches Feature bei America's Best History.

Baseball-Geschichte


Für die Geschichte des Baseballs besuchen Sie unsere Freunde bei Stat Geek Baseball und Baseballevaluation, wo sie die Statistiken von 1871 bis heute in einen Kontext setzen.

ABH Reisetipp


Ein Besuch in einer Präsidentenbibliothek kann eine aufschlussreiche Erfahrung sein, die es dem historischen Touristen ermöglicht, in das Leben eines Präsidenten sowie in die Ära seiner Präsidentschaft einzutauchen. Eines der wirklich bemerkenswerten ist das Lincoln Presidential Museum and Library in Springfield, Missouri.

Foto oben: Präsident Richard Nixon. Mit freundlicher Genehmigung des Nationalarchivs. Rechts: Statue des Sekretariats im Belmont Park, 2014, mit freundlicher Genehmigung von Wikipedia Commons.

US-Zeitleiste - Die 1970er Jahre

Sponsern Sie diese Seite für 225 USD pro Jahr. Ihr Banner oder Ihre Textanzeige kann den Platz oben ausfüllen.
Klicken hier zum Sponsor die Seite und wie Sie Ihre Anzeige reservieren.

12. August 1970 - Der Postdienst der Vereinigten Staaten wird zum ersten Mal seit fast zwei Jahrhunderten durch eine Postreform unabhängig.

Chronologie kaufen


Tolles Buch für Geschichtsfans mit fünfzig kurzen Essays, die die Geschichte der amerikanischen Geschichte erzählen.

2. Januar 1971 - In den Vereinigten Staaten tritt ein Verbot der Fernsehwerbung für Zigaretten in Kraft.

8. Februar 1971 - Ein vierundvierzigtägiger Angriff auf Laos durch südvietnamesische Soldaten wird mit Hilfe der US-Luftwaffe und Artillerie begonnen.

17. September 1971 - Das Aufkommen des Mikroprozessorzeitalters bei Texas Instruments beinhaltet die Einführung des 4-Bit TMS 1000 mit einem Rechner auf dem Chip. Am 15. November 1971 veröffentlichte Intel den von Federico Faggin entwickelten 4-Bit 4004 Mikroprozessor. Es ist nicht bekannt, wessen Chip in der Laborumgebung älter war als der andere.

21. Februar 1972 - Die Reise zur Friedensreise des US-Präsidenten nach Peking, China, beginnt. Die achttägige Reise von Richard M. Nixon und die damals beispiellosen Treffen mit Mao Zedong leiteten den Prozess der Normalisierung der Beziehungen zu China ein.

30. März 1972 - Die größten Angriffe nordvietnamesischer Truppen in der entmilitarisierten Zone seit vier Jahren veranlassen die US-Streitkräfte am 15. April erneut zu Bombenangriffen auf Hanoi und Haiphong, die eine vierjährige Einstellung dieser Angriffe beenden.

7. November 1972 - In einem der einseitigsten Rennen in der Geschichte der amerikanischen Präsidentschaftswahlen besiegte der amtierende Präsident Richard M. Nixon seinen demokratischen Herausforderer George S. McGovern, gewann 520 Stimmen des Wahlkollegiums gegen McGoverns 17 und übernahm 60 % der Stimmen Abstimmung. Diese Wahl wäre jedoch der Anfang vom Ende für die Präsidentschaft von Richard M. Nixon, nachdem die Watergate-Affäre die Taktik im Wahlprozess in Frage gestellt hatte.


Vietnam-Hintergrund: Unbehagliche französische Regel

• 1887: Frankreich zwingt Vietnam ein Kolonialsystem auf und nennt es Französisch-Indochina. Das System umfasst Tonkin, Annam, Cochin China und Kambodscha. Laos kommt 1893 hinzu.

• 1923-25: Der vietnamesische Nationalist Ho Chi Minh wird in der Sowjetunion als Agent der Kommunistischen Internationale (Comitern) ausgebildet.

• Februar 1930: Ho Chi Minh gründet bei einem Treffen in Hongkong die Indochinesische Kommunistische Partei.

• Juni 1940: Nazi-Deutschland übernimmt die Kontrolle über Frankreich.

• September 1940: Japanische Truppen dringen in Französisch-Indochina ein und besetzen Vietnam mit geringem französischen Widerstand.

• Mai 1941: Ho Chi Minh und kommunistische Kollegen gründen die Liga für die Unabhängigkeit Vietnams. Die als Viet Minh bekannte Bewegung zielt darauf ab, sich der französischen und japanischen Besetzung Vietnams zu widersetzen.

• März 1945: Japanische Truppen, die Indochina besetzen, führen einen Putsch gegen die französischen Behörden durch und kündigen das Ende der Kolonialzeit an, indem sie Vietnam, Laos und Kambodscha für unabhängig erklären.

• August 1945: Japan wird im Zweiten Weltkrieg von den Alliierten besiegt und hinterlässt ein Machtvakuum in Indochina. Frankreich beginnt, seine Autorität über Vietnam wieder geltend zu machen.

• September 1945: Ho Chi Minh erklärt ein unabhängiges Nordvietnam und modelliert seine Erklärung an der amerikanischen Unabhängigkeitserklärung von 1776 in einem (erfolglosen) Versuch, die Unterstützung der Vereinigten Staaten zu gewinnen.

• Juli 1946: Ho Chi Minh lehnt einen französischen Vorschlag ab, Vietnam eine begrenzte Selbstverwaltung zu gewähren und die Viet Minh beginnen einen Guerillakrieg gegen die Franzosen.


Zeitleiste des Behindertenbildungsgesetzes (IDEA)

Im November 2015 feierten wir den 40. Jahrestag einer wegweisenden Gesetzgebung, die es Kindern mit Lernbehinderungen unmöglich machte, dieselben öffentlichen Schulen zu besuchen wie diejenigen, die keine besonderen Bildungseinrichtungen benötigten. Lassen Sie uns die sozialen Auswirkungen des Gesetzes über die Bildung von Personen mit Behinderungen, auch bekannt als IDEA, besser verstehen. Besuchen Sie unsere Infografik zu den 40 Jahren Wirkung.

Das ursprüngliche Gesetz, S. 94-142, bekannt als Education for All Handicapped Children Act, erklärte, dass von den 8 Millionen Kindern mit Behinderungen in den USA mehr als die Hälfte keine angemessene Bildung erhielt. Die Schüler, die eine öffentliche Schule besuchen durften, wurden oft in spezielle Klassenzimmer eingeteilt, die sie vom Rest der Schülerschaft trennten und ihren spezifischen Lernbedürfnissen nicht gerecht wurden.

Kaum zu glauben, dass dies noch vor 40 Jahren im öffentlichen Bildungswesen üblich war. Die weitreichenden Veränderungen, die seitdem eingetreten sind, weisen jedoch auf die Macht der öffentlichen Ordnung hin, denjenigen zu helfen, die möglicherweise nicht in der Lage sind, angemessen für sich selbst zu sprechen.

Hier ist eine kurze Zeitleiste der Geschichte von IDEA und ihrer Auswirkungen auf Millionen von Studenten in diesem Land:

17. Mai 1954: Der Oberste Gerichtshof der USA entschied im Fall Brown v. Board of Education of Topeka, dass es für Bildungseinrichtungen verfassungswidrig sei, Kinder nach Rasse zu trennen. Diese bahnbrechende Gesetzesentscheidung hätte weitreichende Auswirkungen auf den Bereich der Sonderpädagogik.

9. April 1965: Das Elementary and Secondary Education Act (ESEA) wurde von Lyndon B. Johnson als Teil des „War on Poverty“ unterzeichnet. Die ESEA forderte nicht nur einen gleichberechtigten Zugang zu Bildung für alle Schüler, sondern auch staatliche Mittel für die Primar- und Sekundarschulbildung für von Armut benachteiligte Schüler.

8. Oktober 1971: Im Urteil Pennsylvania Association for Retarded Children (PARC) gegen Commonwealth of Pennsylvania hat sich das US-Bezirksgericht für den Eastern District of Pennsylvania zugunsten von Schülern mit geistiger und Lernbehinderung in staatlichen Einrichtungen eingelassen. PARC v. Penn forderte, dass Schüler mit Behinderungen auf der Grundlage einer angemessenen und gründlichen Bewertung in öffentlich finanzierten Schuleinrichtungen untergebracht werden, die ihren individuellen Bildungsbedürfnissen entsprechen.

17. Dezember 1971: Im Fall Mills v. Board of Education of the District of Columbia hat das US-Bezirksgericht für den District of Columbia Studenten als „außergewöhnlich“ eingestuft – einschließlich solcher mit geistigen und Lernbehinderungen und Verhaltensproblemen. Dieses Urteil machte es dem DC Board of Education rechtswidrig, diesen Personen den Zugang zu öffentlich finanzierten Bildungsmöglichkeiten zu verweigern.

Untersuchung des Kongresses von 1972: In der Welle des PARC- und Mills-Urteils machte sich der [AR1] Kongress daran, aufzudecken, wie viele Kinder mit sonderpädagogischem Förderbedarf unterversorgt wurden. Das Bureau of Education for the Handicapped stellte fest, dass 8 Millionen Kinder eine sonderpädagogische Betreuung benötigen. Von dieser Gesamtzahl erhielten 3,9 Millionen Schüler einen angemessenen Bildungsbedarf, 2,5 Millionen erhielten eine mangelhafte Bildung und 1,75 Millionen gingen nicht zur Schule.

29. November 1975: Präsident Gerald Ford unterzeichnete das Education for All Handicapped Children Act, auch bekannt als Public Law 94-142. Dieses Gesetz verlangte von allen Bundesstaaten, die Geld von der Bundesregierung entgegennahmen, den gleichen Zugang zu Bildung für Kinder mit Behinderungen sowie eine kostenlose Mahlzeit pro Tag. Die Staaten waren dafür verantwortlich, die Einhaltung der Gesetze in allen ihren öffentlichen Schulsystemen sicherzustellen.

8. Oktober 1976: Public Law 99-457 war eine Änderung des All Handicapped Children Act, der vorschreibt, dass einzelne Staaten Familien von Kindern mit Behinderungen ab dem Zeitpunkt ihrer Geburt Dienstleistungen anbieten. Zuvor waren diese Dienste erst verfügbar, wenn ein Kind drei Jahre alt war.

6. August 1986: Präsident Reagan unterzeichnete das Gesetz zum Schutz von behinderten Kindern, ein Gesetz, das Eltern von Kindern mit Behinderungen mehr Mitsprache bei der Entwicklung des individuellen Bildungsplans (IEP) ihrer Kinder einräumte.

1. Januar 1990: Öffentliches Recht 101-476 forderte erhebliche Änderungen des öffentlichen Rechts 94-142 oder des Gesetzes über die Bildung für alle behinderten Kinder. Schädel-Hirn-Trauma und Autismus wurden als neue Behinderungskategorien hinzugefügt. Darüber hinaus ordnete der Kongress an, dass als Teil des IEP eines Schülers ein individueller Übergangsplan oder ITP entwickelt werden muss, um den Übergang der Schüler in das postsekundäre Leben zu erleichtern.

30. Oktober 1990: Aus dem Gesetz zur Bildung für alle behinderten Kinder wurde das Gesetz zur Bildung von Menschen mit Behinderungen. Präsident Clinton genehmigte IDEA später erneut mit mehreren wichtigen Änderungen, die den Zugang zu demselben Lehrplan für alle Schüler betonten von sechs und neun.

3. Dezember 2004: Der Kongress änderte IDEA, indem er ein frühes Eingreifen für Schüler, mehr Rechenschaftspflicht und verbesserte Bildungsergebnisse forderte, und erhöhte die Standards für Lehrer, die Sonderschulklassen unterrichten. Es verlangte auch, dass die Bundesstaaten fordern, dass die örtlichen Schulbezirke bis zu 15 Prozent ihrer Sonderschulgelder auf die Allgemeinbildung umschichten, wenn festgestellt wird, dass eine unverhältnismäßige Anzahl von Schülern aus Minderheitengruppen aus anderen Gründen als einer Behinderung in eine Sonderschulausbildung aufgenommen wurde.


Zeitleiste von Lernbehinderungen

„Lernbehinderung“ war nicht immer ein Haushaltsbegriff. Wir haben erst vor etwas mehr als einem Jahrhundert begonnen, die Gründe für Lernprobleme zu entdecken, und viele Menschen müssen noch immer für das Recht auf Chancengleichheit und angemessene Bildung kämpfen. Diese Zeitleiste verfolgt die Geschichte der Lernbehinderungen, von ihrer Entdeckung im Jahr 1877 bis zu unseren neuesten Gesetzen und wissenschaftlichen Erkenntnissen.

1877 &ndash Der Begriff "Wortblindheit" wurde vom deutschen Neurologen Adolf Kussamaul geprägt, um "Volltextblindheit" zu beschreiben, obwohl die Sehkraft, der Intellekt und die Sprachfähigkeit intakt sind."

1887 &ndash Der deutsche Arzt Rudolf Berlin verfeinert unsere Definition von Leseproblemen, indem er den Begriff „Legasthenie“ verwendet, um eine „sehr große Schwierigkeit bei der Interpretation von geschriebenen oder gedruckten Symbolen“ zu beschreiben

1895 &ndash Augenarzt James Hinshelwood beschreibt in einer medizinischen Zeitschrift, Die Lanzette, der Fall der erworbenen Wortblindheit, bei dem ein 58-jähriger Mann eines Morgens aufwachte und feststellte, dass er nicht mehr lesen konnte. Hinshelwood untersuchte weiterhin Wortblindheit bei Kindern und erkannte die Notwendigkeit einer frühzeitigen Identifizierung dieser Kinder durch die Lehrer.

1896 &ndash Nachdem er Dr. Hinshelwoods Bericht gelesen hat, schreibt Dr. W. Pringle Morgan in der Britisches medizinisches Journal eines 14-jährigen, der von Geburt an Wortblindheit zu haben schien. Er wurde als aufgeweckt, intelligent und schnell beschrieben, hatte aber trotz der Bemühungen seiner Lehrer große Schwierigkeiten beim Lesen und Buchstabieren. Morgan schrieb: "Der Schulmeister, der ihn seit einigen Jahren unterrichtet, sagt, dass er der klügste Junge der Schule wäre, wenn der Unterricht ausschließlich mündlich wäre."

1905 &ndash Der erste US-Bericht über Leseschwierigkeiten bei Kindern wird vom Augenarzt Dr. W.E. Bruner.

1963 &ndash Samuel A. Kirk ist der erste, der auf einer Konferenz in Chicago den Begriff „Lernbehinderung“ verwendet.

1969 Der Kongress verabschiedet das Gesetz über Kinder mit spezifischen Lernbehinderungen, das im Gesetz über die Bildung von Behinderten von 1970 (PL 91-230) enthalten ist. Dies ist das erste Mal, dass ein Bundesgesetz Unterstützungsdienste für Studierende mit Lernbehinderungen vorschreibt.

1975 &ndash Das Gesetz über Bildung für alle behinderten Kinder (PL 94-142), das eine kostenlose, angemessene öffentliche Bildung für alle Schüler vorschreibt. (Dieses Gesetz wird 1990 in IDEA umbenannt.)

1987 &ndash Ein vom Interinstitutionellen Ausschuss für Lernbehinderungen veröffentlichter Bericht fordert die Einrichtung von Zentren für das Studium von Lernen und Aufmerksamkeit, deren einziger Zweck darin besteht, die Forschung und das Verständnis dieses Themas zu erweitern.

1990 &ndash Das Gesetz über die Bildung von Personen mit Behinderungen (IDEA) benennt und ändert PL 94-142. Der Begriff „Behinderung“ ersetzt „Behinderung“, und das neue Gesetz verlangt Übergangsdienste für Studierende. Autismus und Schädel-Hirn-Trauma werden der Berechtigungsliste hinzugefügt.

1996 &ndash Dr. Guinevere Eden und ihr Forschungsteam am National Institute of Mental Health verwendeten funktionelle Magnetresonanztomographie (fMRT) &ndash ein Verfahren, das es uns ermöglicht, die Aktivität in lebenden Gehirnen zu untersuchen &ndash, um die Regionen des Gehirns zu identifizieren, die sich im Gehirn unterschiedlich verhalten Legastheniker.

LD OnLine bietet die erste Webressource für Eltern und Lehrer, die nach Möglichkeiten suchen, Schülern mit Lernbehinderungen zu helfen.

1997 &ndash IDEA wird erneut autorisiert. Regelmäßige Lehrkräfte werden in den IEP-Prozess einbezogen, Schüler haben mehr Zugang zum allgemeinen Lehrplan und werden in landesweite Bewertungen einbezogen, und ADHS wird in die Liste der Bedingungen aufgenommen, die ein Kind für Leistungen unter der Kategorie "andere gesundheitliche Beeinträchtigungen" in Frage stellen könnten ."

2004 &ndash IDEA wird erneut autorisiert. Das Schulpersonal hat jetzt mehr Befugnisse bei Entscheidungen über die Vermittlung von Sonderschulen, und das neue Gesetz ist besser auf das Gesetz zum Verzicht auf ein Kind abgestimmt.

2005 &ndash Dr. Jeffrey Gruen und sein Forschungsteam an der Yale University identifizierten ein Gen mit Mustern und Variationen, die stark mit Legasthenie in Verbindung gebracht wurden.


Die bemerkenswertesten historischen Ereignisse: Gen X

Für die Generation Xer standen zwei einzigartige Ereignisse auf ihrer Liste: die Challenger-Katastrophe (1986) und der Golfkrieg (1991). Interessanterweise stach keines dieser Ereignisse für andere Generationen heraus.

Die Auswirkungen der Challenger-Katastrophe waren weithin zu spüren, da neben Astronauten auch Zivilisten beteiligt waren, was die Explosion des Space Shuttles umso bekannter machte.

Die einflussreichsten historischen Ereignisse, Generation Xers (Umfrageergebnisse)

RangGen XUmfrage %
#111. September79%
#2Obama-Wahl40%
#3Fall der Berliner Mauer/Ende des Kalten Krieges21%
#4Die technische Revolution20%
#5Irak/Afghanistan-Kriege18%
#6Golfkrieg15%
#7Challenger-Katastrophe14%
#8Homosexuelle Ehe10%
#9Wirbelsturm Katrina10%
#10Akelei-Schießen9%
#11Orlando-Schießen9%
#12Bombenanschlag in Oklahoma City9%

Hurrikan Katrina (der sich 2005 ereignete) ist die einzige Naturkatastrophe, die es auf eine dieser Listen geschafft hat. Der Hurrikan, der einen erheblichen Teil der Bevölkerung von New Orleans zur Umsiedlung veranlasste, hinterließ einen bleibenden Eindruck in der Nation.


Walmart-Zeitleiste

Die Geschichte von Walmart&aposs ist übersät mit unvergesslichen Momenten und geschichtsträchtigen Ereignissen.

Hier ein Zeitstrahl-Schnappschuss von Walmart in den letzten 57 Jahren:

Walmart eröffnet seinen ersten Store in Rogers, Ark.

Walmart beginnt mit der amerikanischen Expansion und eröffnet sein erstes Geschäft außerhalb von Arkansas mit Geschäften in Sikeston, Missouri, und Claremore, Ok.

Walmart eröffnet sein erstes Vertriebszentrum in Bentonville, Ark. Zu diesem Zeitpunkt erzielte das Unternehmen einen Umsatz von über 44 Millionen US-Dollar.

Walmart-Aktie geht zum ersten Mal an die Börse, wobei die Aktie des Unternehmens an der New Yorker Börse unter dem Aktiensymbol WMT gehandelt wird.

Walmart eröffnet ein Geschäft in seinem zehnten US-Bundesstaat in Illinois.

Walmart eröffnet seinen ersten Sam&aposs Club in Oklahoma und tritt damit gegen Costco im aufstrebenden Markt der "Nur für Mitglieder"-Einzelhandelsgeschäfte an.

In seinem 25-jährigen Bestehen ist Walmart ein weltweiter Hit mit 1.200 Geschäften auf der ganzen Welt. Der Einzelhändler erzielt im selben Jahr einen Umsatz von 15,9 Milliarden US-Dollar.

Walmart eröffnet seinen ersten Superstore, der traditionelle Walmart-Läden mit einem Lebensmittelgeschäft kombiniert.

1990 wird Walmart zum führenden Einzelhändler in den USA und erwirtschaftet über 26 Milliarden US-Dollar an Produktverkäufen.

Walmart wird global und eröffnet ein neues Geschäft in Mexiko-Stadt.

Der Gründer Sam Walton stirbt, was für Walmart einen neuen Weg einschlägt, da das Unternehmen mit zunehmendem Tempo weltweit expandiert und dabei mehr Finanzierungsschulden aufnimmt.

Walmart eröffnet eine neue Abteilung namens Walmart International, um seine Filialpräsenz außerhalb der USA zu stärken.

Walmart eröffnet endlich ein Geschäft in seinem 50. US-Bundesstaat, mit Vermont als letztem Hold-out. Das Unternehmen ist heute mit 675.000 Mitarbeitern, fast 2.000 Geschäften und einem Umsatz von 93,6 Milliarden US-Dollar ein weltweit führendes Einzelhandelsunternehmen.

�: Walmart eröffnet seinen ersten Store in China und öffnet damit die Tore zu einer der lukrativsten und aufstrebendsten Volkswirtschaften der Welt.

�: Walmart erreicht einen Umsatz von 100 Milliarden US-Dollar.

�: Walmart hat jetzt 1,14 Millionen Mitarbeiter und ist damit der größte Arbeitgeber der Welt.

�: Walmart stellt am Black Friday, dem Tag nach Thanksgiving, mit einem Tagesumsatz von 1,43 Milliarden US-Dollar einen neuen Rekord auf.

�: Dieses Jahr bringt mit 312 Milliarden US-Dollar Umsatz und mehr als 1,6 Millionen Arbeitgebern weitere Rekordgewinne.

�: Walmart führt einen Markenwechsel durch und beseitigt seinen Slogan "Immer niedrige Preise, immer" zugunsten von "Save Money Live Better".

�: Walmart steigt mit dem Kauf von Vudu, Inc. für 100 Millionen US-Dollar in das Videostreaming-Geschäft ein. Im folgenden Jahr wird ein neuer Vertrag mit Massmart Holdings geschlossen, um seine Aktivitäten in Afrika zu erweitern.

�: Filialmitarbeiter streiken überall in den USA, was Arbeitsproblemen Tür und Tor öffnet.

�: Walmart beschäftigt heute 23 Millionen Mitarbeiter in 11.000 Geschäften in 27 Ländern.

�: Walmart führt Walmart Pay ein, ein digitalbasiertes Zahlungstool für Firmenkunden, die damit Einkäufe mit ihrem Smartphone bezahlen. Im selben Jahr kauft Walmart Jet.com, einen Online-Händler.

�: Um besser mit Amazon und eBay zu konkurrieren (EBAY) - Get Report, Walmart führt neben anderen Online-Einzelhandelsplattformen einen kostenlosen zweitägigen Versand ein.

�: Eine Änderung des Firmennamens sticht 2018 hervor, da Wal-Mart Stores, Inc. Walmart Inc. Platz macht.


Zeitleiste der Ohio-Geschichte

Um 13.000 v. Chr. lebten die frühen Jäger und Sammler in dem Gebiet, das in den letzten Jahrhunderten der Eiszeit als Ohio bekannt ist, und jagten heute ausgestorbene Arten wie Mammut und Mastodon. Um 8000-500 v. Und von 800 v. Chr. bis 100 werden die Adena die ersten Bauern in Ohio, die Pflanzen wie Sonnenblumen und Kürbis anbauen. Viele ihrer Tausenden von Grabhügeln haben in Ohio überlebt – der Serpent Mound in Adams County ist der größte Bildhaufen in den USA.

Ursprünglich von französischen Pelzhändlern kolonisiert, wurde Ohio nach dem Franzosen- und Indianerkrieg 1754 britischer Kolonialbesitz. Am Ende der Amerikanischen Revolution trat Großbritannien die Kontrolle über das Territorium an die neu gegründeten Vereinigten Staaten ab, die es in das Nordwest-Territorium eingliederten . Ohio wurde am 1. März 1803 ein Bundesstaat, obwohl bis 1953 keine formelle Erklärung abgegeben wurde, als Präsident Dwight Eisenhower die Dokumente, die es zu einem Bundesstaat machten, rückwirkend auf das ursprüngliche Datum offiziell unterzeichnete.

Chronik der Ohio-Geschichte des 17. Jahrhunderts

1670 - Rene-Robert Cavelier erforscht und beansprucht die Region Ohio für Frankreich

Zeitleiste der Ohio-Geschichte des 18. Jahrhunderts

1750 - Die Ohio Company of Virginia beansprucht die Region Ohio für England

1763 - Anspruch der französischen Kapitulation auf Ohio an Großbritannien

1787 - Ohio wird Teil des Nordwest-Territoriums

1795 - Der Vertrag von Greenville beendet die Indianerkriege in Ohio

1788 - 7. April - Marietta war Ohios erste dauerhafte Siedlung. Es wurde 1788 von General Rufus Putnam gegründet und zu Ehren von Marie Antoinette, der damaligen Königin von Frankreich, benannt

Zeitleiste der Ohio-Geschichte des 19. Jahrhunderts

1800 - Der Division Act schafft das Indian Territory

1802 - Der Kongress genehmigt die Bildung einer Landesregierung in Ohio.

1803 - 1. März - Ohio wird als 17. Bundesstaat in die Union aufgenommen. Chillicothe wird Landeshauptstadt genannt.

1804 - Die Ohio University wurde 1804 in Athen gegründet und war die erste Universität in Ohio und im Nordwest-Territorium.

1810 - Zanesville wird zur Staatshauptstadt ernannt.

1811 - Tecumseh in der Schlacht von Tippecanoe besiegt.

1812 - Fort Meigs, das gebaut wurde, um Ohio während des Krieges von 1812 vor einer Invasion zu schützen

1813 - Britische Niederlage in der Schlacht am Eriesee

1816 - Kolumbus wird zur Staatshauptstadt ernannt.

1817 - Die erste abolitionistische Zeitung, The Philanthropist, wird in Mt. Pleasant veröffentlicht.

  • Die Nationalstraße erreicht St. Clairsville.
  • Die Bauarbeiten an den Kanälen Miami und Erie beginnen.

1832 - Ohio- und Erie-Kanäle sind fertiggestellt.

1833 - Das erste interrassische, koedukative College der Nation, das Oberlin College, wurde 1833 in Oberlin gegründet.

1834 - Die Ohio Anti-Slavery Society wird in Zanesville gegründet.

1835 - Grenzstreitigkeiten zwischen Michigan und Ohio verursachen den Toledo-Krieg

1840 - William Henry Harrison, aus North Bend, gewählter Präsident.

1842 - Die Wyandottes, Ohios letzter Indianerstamm, verlassen Ohio

1849 - Die erste Ohio State Fair wird eröffnet.

  • Ohio führt alle Staaten in der Mais-, Pferde-, Schaf- und Wollproduktion an.
  • In Salem findet die zweite US-Frauenrechtskonvention statt.

1851 - Annahme der aktuellen Verfassung von Ohio.

1859 - John Brown, ein Abolitionist aus Akron, leitet den Überfall auf Harper's Ferry, VA.

1861-1865 - Bürgerkrieg, Ohio kämpfte für die Union, aber der Staat zeigte gemischte Gefühle gegenüber der Sklaverei.

1861 - Ohio Statehouse fertiggestellt.

1863 - Die Schlacht von Buffington Island wird die einzige Bürgerkriegsschlacht in Ohio.

1868 - Ulysses S. Grant von Point Pleasant wird zum Präsidenten gewählt.

  • Cincinnati Redstockings werden das erste vollprofessionelle Baseballteam.
  • W. F. Semple of Mount Vernon patentierter Kaugummi

1873 - Ohio Agricultural and Mechanical College wird eröffnet.

1876 - Rutherford B. Hayes aus Delaware wird zum Präsidenten gewählt.

1878 - James Ritty aus Dayton entwickelte die erste Registrierkasse.

1879 - Cleveland ist die erste beleuchtete Stadt der Welt
elektrisch im Jahr 1879, als Charles Brush erfolgreich Bogenlichter auf den Straßen demonstrierte.

1880 - James Garfield aus Orange wird zum Präsidenten gewählt.

1888 - Benjamin Harrison aus North Bend wird zum Präsidenten gewählt.

1892 - Cedar Point eröffnet seine erste Achterbahn.

1896 - In Marietta verwendete John Gilman erstmals Röntgenstrahlen in der Chirurgie.

1898 - Henry Timken aus Canton hat das Wälzlager entwickelt.

1891 - John Lambert aus Ohio City baute Amerikas erstes Automobil.

Zeitleiste der Ohio-Geschichte des 20. Jahrhunderts

1902 - Ohio-Flagge, die von der Ohio-Gesetzgebung angenommen wurde.

1903 - Die Wright Brothers, ein Paar Fahrradladenbesitzer aus Dayton, waren die ersten im Flug

1903 - Ohio feiert hundertjähriges Bestehen.

1908 - William Howard Taft aus Cincinnati wird zum Präsidenten gewählt.

1911 - Charles Kettering aus Loudonville erfand 1911 den ersten Autostarter.

1913 - Frühjahrsüberschwemmungen töten 428 Menschen.

1914 - Der Ohio Conservancy Act erlaubt die Bildung von Einzugsgebieten.

1917 - Die USA treten in den Ersten Weltkrieg ein. Etwa 6.800 Soldaten aus Ohio werden getötet.

1920 - Warren G. Harding aus Korsika wird zum Präsidenten gewählt.

1921 - Das Bing-Gesetz wird verabschiedet, wonach Schüler bis zum Abschluss oder zum Alter von 18 Jahren in der Schule bleiben müssen.

1923 - Garrett Morgan aus Cleveland erfand die erste Ampel.

1925 - Das Luftschiff Shenandoah stürzt in der Nähe von Alva ab und tötet 14 Menschen.

1934 - Die erste staatliche Umsatzsteuer beträgt 3 Prozent.

1937 - Der Ohio River überschwemmt und macht 750.000 Menschen obdachlos.

1938 - Roy J. Plunkett aus New Carlisle hat Teflon erfunden.

1941 - Die USA treten in den Zweiten Weltkrieg ein, etwa 20.000 Soldaten aus Ohio werden getötet.

1946 - Die US Air Force wählt Chuck Yeager, einen Pilotenausbilder bei Wright Field, um ihr erstes Raketenflugzeug zu testen, das 1947 die Schallmauer durchbricht.

1949 - Das Ohio Department of Natural Resources wird vom Gesetzgeber geschaffen.

1953 - Der Kongress stellt fest, dass er es versäumt hat, die Eigenstaatlichkeit Ohios offiziell anzuerkennen, und verabschiedet eine formelle Resolution, die den Beitritt Ohios zum 1. März 1803 erklärt.

1955 - Der Ohio Turnpike ist fertiggestellt.

1958 - "Bei Gott ist alles möglich" wird zum Staatsmotto.

  • Die Ohio Civil Rights Commission wurde gegründet, um Diskriminierung am Arbeitsplatz zu beseitigen.
  • St. Lawrence Seaway eröffnet
  • Die Amtszeit einiger Staatsbeamter wird von zwei auf vier Jahre verlängert

1962 - John Glenn von New Concord war der erste Amerikaner, der 1962 die Erde umkreiste.

1963 - Die Hall of Fame des Profifußballs wird im Kanton eröffnet.

1967 - Great Seal of Ohio ist standardisiert.

1969 - Am 20. Juli betrat Neil Armstrong von Wapakoneta als erster Mensch den Mond.

1970 - Vier Studenten der Kent State University wurden bei Protesten im Vietnamkrieg durch Schüsse der Nationalgarde getötet.

1971 - Die staatliche Einkommensteuer wird eingeführt.

1973 - Ohio State Lotterie von den Wählern von Ohio genehmigt.

1974 - Xenia Tornado tötet 34 Menschen.

1976 - Ohios letzter S-Bahn ist stillgelegt

1977 - Erdgasknappheit trat bei extremen Wetterbedingungen auf

1983 - Marysville Honda-Werk eingeweiht.

1986 - Astronautin Judith Resnick aus Akron stirbt bei der Explosion des Space Shuttle Challenger.

1990 - Ohioaner kämpfen durch den wirtschaftlichen Abschwung der 1980er Jahre Die Volkszählung von 1990 meldet einen langsamen Bevölkerungszuwachs von 0,5%

1995 - Rock and Roll Hall of Fame wird in Cleveland eröffnet.

1995 - Das bosnische Friedensabkommen wird auf dem Luftwaffenstützpunkt Wright-Patterson unterzeichnet.

1998 - John Glenn war im Alter von 77 Jahren der älteste Amerikaner, der ins All reiste.

Zeitleiste der Ohio-Geschichte des 21. Jahrhunderts

  • Ohio rangiert in der Top Ten des Landes zum Anbau von Mais, Hafer, Winterweizen, Sojabohnen, Zuckermais, Tomaten, Gurken, Weintrauben, Erdbeeren zur Aufzucht von Hühnern, Schweinen und Schweinen sowie zur Herstellung von Ahornsirup und vielen Milchprodukten.
  • Terroranschläge in New York führten zu einer Flut von Anti-Terror-Aktivitäten in ganz Ohio
  • Dampfmaschinenexplosion auf Messe tötete vier, verletzte 49

2002 - Ehemaliger Vertreter, James Traficant, wegen Korruption zu acht Jahren Haft verurteilt

2003 - Stromausfälle in Cleveland führten zu Stromausfällen von 50 Millionen

2006 - Die Wähler haben das Rauchverbot an öffentlichen Orten verabschiedet

  • Sechs Leichen im Haus eines verurteilten Sexualstraftäters in Cleveland gefunden
  • Der mutmaßliche Nazi-Kriegsverbrecher John Demjanjuk, der aus Cleveland nach Deutschland abgeschoben wurde
  • Umweltaktivistin Marie Mason wegen Brandstiftung und Sachbeschädigung zu 22 Jahren Haft verurteilt

2010 - Drei Pensionsfonds aus Ohio reichten eine Sammelklage gegen die American International Group wegen Betrugs ein, die zu einer Geldstrafe von 725 Millionen US-Dollar führte


Zeitleiste der Geschichte Alaskas

Alaskas moderne Geschichte ist sehr kurz und wurde erst Mitte des 18. Jahrhunderts von der entwickelten Welt entdeckt. Die indigenen Völker Alaskas sind jedoch schon seit geraumer Zeit hier.

Zeitleiste der Alaska-Geschichte des 16. Jahrhunderts

1578 - Der Kosakenhäuptling Yermak Timofief war auf einer Expedition in Zentralrussland, als er im Osten von reichem Zobel und wertvollen Pelzen hörte. Die Reisen durch die Steppen markierten den Beginn der Eroberung Russlands nach Osten.

Zeitleiste der Alaska-Geschichte des 17. Jahrhunderts

1639 - Kosakenreiter kamen über das östliche Gebirge in Sibirien und fuhren weiter bis zum Ufer des Ochotskischen Meeres. Dort bauten sie das erste russische Dorf mit Blick nach Osten über den Pazifik.

Zeitleiste der Alaska-Geschichte des 18. Jahrhunderts

1711 - Russische Händler erfahren von einem "Großen Land" im Osten.

1725 - Peter der Große von Russland beauftragte den dänischen Kapitän Vitus Bering mit der Erkundung der Nordwestküste Alaskas. Diese Leistung wird mit der "offiziellen" Entdeckung durch Russland und den ersten zuverlässigen Informationen über das Land gutgeschrieben. Bering begründete Russlands Anspruch auf das nordwestliche Nordamerika.

1728 - Vitus Bering segelt durch die Beringstraße.

1733 - Berings zweite Expedition mit George Wilhelm Steller an Bord, dem ersten Naturforscher, der Alaska besuchte.

1741 - Alexei Chirikof, mit Bering-Expedition, Sehenswürdigkeiten landen am 15. Juli hatten die Europäer Alaska gefunden.

1742 - First scientific report on the North Pacific fur seal.

1743 - Concentrated hunting of sea otter by Russia begins.

1774 - Juan Perez ordered by Spain to explore west coast discovers Prince of Wales Island, Dixon Sound.

1776 - Captain James Cook expedition to search for Northwest Passage.

1778 - While searching for the elusive Northwest Passage, British Explorer Captain James Cook explored the waterway that downtown Anchorage now borders, Cook Inlet.

1725 - Cook reaches King Island, Norton Sound, Unalaska.

1784 - Grigorii Shelikov establishes first white settlement at Three Saints Bay, Kodiak.

1786 - Gerassin Pribilof discovers the rookeries on the islands now know as the Pribilofs.

1791 - George Vancouver leaves England to explore the coast Alejandro Malaspina explores the northwest coast for Spain.

1792 - Catherine II grants a monopoly of furs in Alaska to Grigorii Shelikov.

1794 - Baranov builds first vessel in northwestern America at Voskres-senski on Kenai.

1795 - The first Russian Orthodox Church established in Kodiak.

1799 - Alexander Baranov establishes Russian post known today as Old Sitka trade charter grants exclusive trading rights to the Russian American Company.

19th Century Alaska History Timeline

1802 - Russian fort at Old Sitka destroyed by Tlingits.

1804 - Russians return to Sitka and attack Kiksadi fort on Indian River. Russians lose the battle, but Natives are forced to flee. Baranov re-establishes trading post.

1805 - Yurii Lisianski sails to Canton with the first Russian cargo of furs to be sent directly to China.

1821 - No foreigners allowed in Russian-American waters, except at regular ports of call.

1824 - Russians begin exploration of mainland that leads to discovery of Nushagak, Kuskokwim, Yukon, and Koyokuk Rivers.

1834 - Father Veniaminov moves to Sitka consecrated Bishop Innokenty in 1840.

1835 - Russian mission is established near Knik, across the inlet from present-day Anchorage.

1840 - Russian Orthodox Diocese formed Bishop Innokenty Veniaminov given permission to use Native languages in the liturgy.

1841 - Edward de Stoeckl assigned to the secretariat of the Russian legation in the US

1847 - Fort Yukon established.

1848 - Cathedral of St. Michael dedicated at New Archangel (Sitka).

1853 - Russian explorer-trappers find oil seeps in Cook Inlet.

1857 - Coal mining begins at Coal Harbor on the Kenai Peninsula.

1859 - De Stoeckl returns to US from St. Petersburg with authority to negotiate the sale of Alaska. Alaska became a state in 1959.

1861 - Gold discovered on Stikine River near Telegraph Creek.

1865 - Western Union Telegraph Company prepares to put telegraph line across Alaska and Siberia.

Purchase from Russia

1867 - Financial struggles force Russia to sell Russian-America to the United States. Negotiated by US Secretary of State William Seward, the treaty buys what is now Alaska for $7.2 million, or about 2 cents an acre. Alaska's value was not appreciated by the American masses at the time, calling it "Seward's folly." Pribilof Islands placed under jurisdiction of Secretary of Treasury. Fur seal population, stabilized under Russian rule, declines rapidly.

1868 - Alaska designated as the Department of Alaska under Brevet Major General Jeff C. Davis, US Army.

1869 - The Sitka Times, first newspaper in Alaska, published.

1872 - Gold discovered near Sitka and in British Columbia.

1874 - George Halt said to be the first white man to cross the Chilkoot Pass in search for gold.

1876 - Gold discovered south of Juneau at Windham Bay.

1877 - US troops withdrawn from Alaska.

  • School opens at Sitka, to become Sheldon Jackson Junior College.
  • First canneries in Alaska established at Klawock and Sitka.

1880 - Richard Harris and Joseph Juneau, with the aid of local clan leader Kowee, discover gold on Gastineau Juneau is founded.

1881 - Parris Lode claim staked and by 1885 is the most prominent mine in Alaska: Treadwell Mine.

  • First commercial herring fishing begins at Killisnoo
  • first two central Alaska salmon canneries built.
  • US Navy bombs, then burns Tlingit village of Angoon.

1884 - Congress passes Organic Act. $15,000 appropriated to educate Indian children.

1885 - Dr. C. H. Townsend suggest introduction of reindeer into Alaska. Sheldon Jackson appointed General Agent for Education in Alaska.

1887 - Father William Duncan and Tsimshian followers found Metlakatla on Annette Island.

  • Boundary survey started by Dr. W. H. Dall of the US and Dr. George Dawson of Canada.
  • Cries of "Gold!" echo through the region when prospectors hit pay dirt at Crow Creek near Girdwood, just 40 miles/64 km south of what today is downtown Anchorage. More than 60,000 Americans traveled north to make their fortune. This is the first of many "boom and bust" eras for Anchorage and Alaska.

1890 - Large corporate salmon canneries begin to appear.

1890 - Dr. Sheldon Jackson explores Arctic Coast brings reindeer husbandry into Alaska.

1891 - First oil claims staked in Cook Inlet area.

1892 Afognak Reserve established, beginning the Alaskan Forest Service System.

1894 - Gold discovery on Mastadon Creek founding of Circle City.

1896 - Dawson City founded at mouth of Klondike River gold discovered on Bonanza Creek.

1897-1900 - Klondike gold rush.

1897 First shipment of fresh halibut sent south from Juneau.

  • Skagway is largest city in Alaska
  • Work starts on White Pass and Yukon Railroad
  • Congress appropriates money for telegraph from Seattle to Sitka
  • Nome gold rush begins.

1899 - Local government organized in Nome.

20th Century Alaska History Timeline

  • Anchorage experienced rapid growth in the 1900s. In 1912, Alaska becomes a US Territory. The census lists Alaska's population at 29,500 Eskimos, Indians and Aleuts 4,300 "Caucasian Alaskans" and 26,000 Cheechakos (newcomers).
  • Civil Code for Alaska divides state into three judicial districts, with judges at Sitka, Eagle, and St. Michael moves capital to Juneau. White Pass railroad completed. US Congress passes act to establish Washington-Cable (WAMCATS) that later becomes the Alaska Communications System (ACS).
  • President Theodore Roosevelt establishes Tongass National Forest
  • E.T. Barnette and local miners name their settlement Fairbanks.

1904 - Last great Tlingit potlatch held in Sitka. Submarine cables laid from Seattle to Sitka, and from Sitka to Valdez, linking Alaska to "outside".

1905 - Tanana railroad built telegraph links Fairbanks and Valdez Alaska Road Commission established under Army jurisdiction.

1906 - Alaska authorized to send vote less delegate to Congress. Governor's Office moved from Sitka to Juneau.

  • Gold discovered at Ruby Richardson trail established
  • Chugach National Forest, largest US forest, created by presidential proclamation.

1908 - First cold storage plant built at Ketchikan.

  • International agreement between US, Great Britain, Canada, Russia, and Japan controls fur seal fisheries
  • Sea otters placed under complete protection
  • Copper River and Northwestern Railroad begins service to Kennecott Copper Mine.
  • Territorial status for Alaska provides for Legislature
  • Alaska Native Brotherhood organizes in Southeast
  • Mount Katmai explodes, forming Valley of Ten Thousand Smokes.
  • First Alaska Territorial Legislature convenes
  • First law passed grants women voting rights.

1914 - Congress authorizes the construction of the Alaska Railroad, clearing the way for the only railroad in history which would be owned and operated by the US government. Surveying begins for Alaska Railroad City of Anchorage born as construction campsite.

  • President Woodrow Wilson selects the railroad's route that will run between the Port of Seward through the coal fields of the Interior to the gold claims near Fairbanks. What is now Anchorage is picked as its headquarters. Thousands of job seekers and adventurers pour into the area, living in a tent city on the banks of Ship Creek.
  • Alaska Native Sisterhood holds first convention in Sitka.
  • The "Great Anchorage Lot Sale," a land auction that will shape the future of the city, is held. A month later, the town formalizes its name when voters go to the polls. Voters pick Alaska City but the federal government decides to retain the existing title: Anchorage.

1916 - First bill for Alaska statehood introduced in Congress. Alaskans vote in favor of prohibition by a 2 to 1 margin.

1917 - Treadwell Mine complex caves in.

1918 - The first train from Seward steams into Anchorage, marking the completion of the southern half of the railroad line.

1920 - After lengthy negotiations, Anchorage citizens vote to incorporate. Six days later, Leopold David is elected first mayor of the city.

  • Alaska Agricultural College and School of Mines opens.
  • Native voting rights established through a court case.

1923 - President Warren G. Harding drives in the golden spike at Nenana, signaling the completion of the Alaska Railroad.

  • Congress extends citizenship to all Indians in the United States
  • Tlingit William Paul, Sr. is first Native elected to Alaska Legislature.
  • Start of airmail delivery to Alaska.

1928 - Court case resolves right of Native children to attend public school.

1929 - US Navy begins 5-year survey to map parts of Alaska. Alaska Native Brotherhood convention at Haines resolves to pursue land claims settlement in Southeast Alaska.

1932 - Radio telephone communications established in Juneau, Ketchikan, and Nome.

1935 - Matanuska Valley Project established. Nine hundred Alaska-Juneau Gold Mine workers go on a strike that lasts 40 days and ends in violence. - The Jurisdictional Act of June, 1935 allows the Tlingit and Haida Indians to pursue land claims in US Court of Claims.

  • Die Indian Reorganization Act of 1935 amended to include Alaska
  • Nell Scott of Seldovia becomes the first woman elected to the Territorial Legislature.

1940 - Anchorage is still a small, sleepy town but its strategic position attracts military interest. The first soldiers arrive to build an army base and air field, which become Fort Richardson and Elmendorf Air Force Base, bringing rapid growth to Anchorage.

1942 - Japanese invade Alaska's Aleutian Islands. As part of the defense of the West Coast, the Alaska Highway is built in the amazingly short time of eight months and 12 days, linking Anchorage with the rest of the nation. Anchorage enters the war years with a population of 7,724 and emerges with 43,314 residents.

  • January, 1943 - US convoy of 70 ships moved to Aleutian theater.
  • January 12, 1943 - Army forces occupy Amchitka, Aleutian Islands.
  • January 30, 1943 - Naval Station, Akutan Harbor, Fox Island, Alaska, is established.
  • February 18, 1943 - Two cruisers and four destroyers bombard Japanese installations at Holtz Bay, and Chichagof Harbor, Attu, Aleutian Islands.
  • February 24, 1943 - Naval Air Facility, Amchitka, Alaska, is established.
  • March 1, 1943 - Naval Auxiliary Air Facility, Annette Island, Alaska, is established.
  • March 26, 1943 - Battle of the Komandorski Islands
  • March 27, 1943 - Japanese convoy to reinforce Aleutian encoutered enemy fleet and turned back.
  • April 26, 1943 - Task group of 3 cruiser and 6 destroyers bombards Japanese installations at Attu, Aleutian Islands.
  • May 10, 1943 - US troops invade Attu in the Aleutian Islands.
  • May 15, 1943 - Naval Air Station, Adak, Aleutian Islands, is established.
  • May 31, 1943 - Japanese end their occupation of the Aleutian Islands as the US completes the capture of Attu.
  • June 8, 1943 - Naval Air Facility, Attu, Aleutian Islands, is established.
  • June 29, 1943 - Naval Auxiliary Air Facility, Shemya, Alaska, is established.
  • July 14, 1943 - Destroyers bombard Kiska, Aleutian Islands. Naval Operating Base, Adak, Aleutian Islands, is established.
  • July 22, 1943 - Naval task force consisting of 2 battleships, 5 cruisers, and 9 destroyers bombard Kiska area, Aleutian Islands.
  • July 28, 1943 - Japanese evacuate Kiska undetected by Allies.
  • August 1, 1943 - Army aircraft initiate daily bombings of Kiska, Aleutian Islands.
  • August 2, 1943 - Naval task groups consisting of 2 battleships, 5 cruisers, and 9 destroyers bombard Kiska, Aleutian Islands. Kiska is bombarded 10 times between this date and 15 August.
  • August 15, 1943 - Naval task force under Commander North Pacific Force lands United States Army and Canadian troops at Kiska, Aleutian Islands. Kiska is found to have been evacuated by the Japanese.
  • August 22, 1943 - Allied forces declare Kiska is deserted by Japanese forces.
  • December 21, 1943 - Naval aircraft from Attu, Aleutian Islands, bomb Paramushiro- Shimushu area, Kurile Islands.

1944 - Alaska-Juneau Gold Mine shuts down. Oil and Gas Exploration begins.

1945 - Governor Gruening signs the Anti-Discrimination Act, the first such legislation passed in the United States and its possessions since post-Civil War.

1946 - Boarding school for Native high school students opens at Mt. Edgecombe.

  • Alaska Command established first unified command of the US staffed by Army, Air Force, and Navy officers.
  • First Alaska Native land claims suit, filed by Tlingit and Haida people, introduced in US Court of Claims.

1948 - Alaskans vote to abolish fish traps by a 10 to 1 margin.

1953 - Oil well drilled near Eureka on Glenn Highway marks the beginning of Alaska's modern oil history first plywood operations begin at Juneau first big Alaskan pulp mill opens at Ketchikan. First Alaskan television broadcast by KENI, Anchorage.

1955 - Alaskans elect delegates to constitutional convention.

1955 - Constitutional Convention opens at University of Alaska.

1956 - Territorial voters adopt the Alaska Constitution send two senators and one representative to Washington under the Tennessee Plan.

1958 - Statehood measure passes President Eisenhower signs statehood bill.

Statehood

  • Statehood proclaimed
  • State constitution in effect
  • Sitka pulp mill opens
  • US Court of Claims issues judgment favoring Tlingit and Haida claims to Southeast Alaska lands.

1964 - Good Friday earthquake.

1966 - Alaska Federation of Natives organized. Interior Secretary Udall imposes a "land freeze" to protect Native use and occupancy of Alaska lands.

1967 - Fairbanks flood.

1968 - Oil pumped from a well at Prudhoe Bay on North Slope. Governor Hickel establishes Alaska Lands Claims Task Force that recommends a 40 million acre land settlement for Alaska Natives.

  • North Slope Oil lease sale brings $900 million
  • First live satellite telecast in Alaska.
  • Alaska Native Claims Settlement Act (43 USC 1601-1624) - Public Law 92-203, approved and transfers ownership of 44 million acres of land to newly established Native corporations.
  • Mt. Edgecumbe - Wrangell Parent School Board established.
  • BIA's first pre-school programs for two to three year-olds.
  • Administration of program funding at agency level established.
  • Alaska Native Claims Settlement Act (ANCSA) becomes law.
  • Alaska State-Operated School System: Alaska State Legislature establishes the Alaska State Operated School System as a new system as an independent agency and transfers operational responsibility form Rural and On-Base schools from the Department of Education to this new entity.

1972 - Alaska Constitution amended to prohibit sexual discrimination.

  • Congress passes the Trans-Alaska Pipeline Authorization Act
  • Salmon fisheries limited entry program becomes law.

1974 - Alaska voters approve capital move initiative.

1975 - Alaska Legislature appropriates funds to initiate purchase and installation of 100 satellite earth stations for establishment of statewide satellite communications network.

  • Natural gas pipeline proposals filed
  • Alaska voters pick Willow as new capital site
  • Voters approve constitutional amendment establishing Alaska Permanent Fund to receive "at least 25 percent" of all state oil revenues and related income.
  • February 28: The Permanent Fund receives its first deposit of dedicated oil revenues: $734,000.
  • Construction on the pipeline is completed, and the first oil arrives through the pipeline in Valdez.
  • The Trans-Alaska Pipeline: A barrel of crude oil takes 5.04 days to flow from Prudhoe Bay to Valdez through the trans-Alaska pipeline at 6.62 mph. If the pipeline were full, it would hold 9 million barrels. One barrel equals 42 gallons.
  • Alaska Legislature increases Permanent Fund share of oil revenues from 25 to 50 percent repeals Alaska personal income tax
  • establishes Alaska Dividend Fund to distribute Permanent Fund earnings to Alaska residents.
  • Congress passes Alaska National Interests Lands Conservation Act (ANILCA).
  • Time zones shift to include all Alaska, except western-most Aleutian Islands, in one zone: Alaska Standard Time.
  • Alaska State Boards of Fisheries and Game Jointly adopt a regulation adding the rural residency standard to the state's definition of "subsistence uses" Solomon Gulch hydroelectric project comes on-line in Valdez, the first of four hydroelectric projects later to be known as the "Four Dam Pool."
  • State revenues peak at $4,108,400,000 after OPEC fixes oil price at $34/barrel.
  • Alaska legislature enacts inflation-proofing to protect purchasing power of Permanent Fund principal. First Permanent Fund Dividend check is distributed: $1,000.
  • Alaska voters repeal law relocating capital to Willow and establish state spending limit.
  • Drinking age is raised from 18 to 21 by the Legislature.
  • Time zone shift: all Alaska. except westernmost Aleutians Islands, move to Alaska Standard Time, one hour west of Pacific Standard time
  • Crab stocks so low that most commercial seasons are cancelled
  • State purchases Alaska Railroad from the federal government
  • Declining oil prices cause budget problems.
  • Price of oil drops below $10 per barrel, causing Alaska oil revenues to plummet
  • Legislature passes a new bill governing subsistence hunting and fishing.
  • Economic doldrums from oil prices continue to affect the state, causing many to lose their jobs and leave, banks to foreclose on property, and businesses to go bankrupt
  • New military build-up in Alaska begins when the first troops of the new Sixth Infantry Division begin to arrive in Fairbanks.
  • International efforts to rescue two whales caught by ice off Barrow captures world-wide attention
  • State's economic woes continue and Anchorage loses 30,000 in population
  • Soviets allow a one-day visit of a group of Alaskans to the Siberian port city of Provideniya
  • Anchorage loses its bid to host the 1994 Olympic Games to Lillehammer, Norway.
  • Die Exxon Valdez, a 987' oil tanker carrying 53 million gallons of North Slope crude grounds on Bligh Reef spilling 11 million gallons into Prince William Sound
  • Permanent Fund passes the $10 billion mark
  • Alaska Supreme Court throws out Alaska's rural preference law.
  • Alaska population reaches 550,000 according to the US Census Bureau.
  • Over 800,000 visitors come to Alaska, some for business, most for pleasure.
  • Mining ranks as Alaska's fastest growing industry.
  • Permanent Fund makes its first investments in stocks and bonds outside the United States.
  • The Alaska legislature is unable to resolve the subsistence issue, federal authorities take control of subsistence issues on federal land.
  • The Tongass Reform Act designates more wilderness land in S.E Alaska.
  • Walter Hickel wins gubernatorial race on the Independence ticket.
  • The Estimated Alaska Native population: 95,000.
  • Amendments to ANCSA take affect.
  • The State of Alaska, the US Justice Department, and Exxon reach a $1 billion settlement resulting from the Exxon Valdez spill, initially rejected by US District Court - later accepted when amended to include restorative money.
  • Congress effectively closed the Arctic National Wildlife Refuge to oil development. Bristol Bay fishermen strike over low salmon prices.
  • January 1 - 8 billionth barrel of oil arrives in Valdez.
  • Permanent Fund Dividends are paid to all Alaska residents for the 10th consecutive year.
  • The State of Alaska, the US Justice Department, and Exxon reach a $1 billion settlement resulting form the Exxon Valdez oil spill which is rejected by the US District Court.
  • An amended settlement earmarking more money for restoration work in Prince William Sound wins judicial approval.
  • Congress effectively closes the Arctic National Wildlife Refuge to oil development.
  • Bristol Bay fishermen strike over low salmon prices.
  • Hickel administration and the legislature unable to resolve the subsistence issue.

1992 - Final repercussions of Alaska's recession are felt as oil industry retrenches with major job losses the Anchorage Times, once Alaska's largest newspaper folds reapportionment challenges delay primaries by two weeks Spurr Volcano erupts three times, one blast dumping ash on Anchorage Juneau's Hillary Lindh wins Olympic Silver Medal in downhill skiing.

1993 - Alaska Legislature passes largest capital works appropriation in ten years a court-mandated new reapportionment scheme re-draws boundaries of some election districts Greens Creek Mine near Juneau closes due to low silver, zinc, and lead prices Sitka Pulp Mill announces indefinites suspension of mill operations, affecting 400 workers Alaskan Independence Party Chairman Joe Vogler mysteriously disappears.

  • Federal trial results in $5 billion verdict in the Exxon Valdez case.
  • Alaska's Tommy Moe brings home Olympic gold in downhill ski competitions.
  • Voters defeat the latest proposal to move the Alaska capital away from Juneau.
  • US District Court rules in favor of the Katie John plaintiffs, reducing the federal government's fishing jurisdiction to those navigable waters "reserved to the United States."
  • Canadian fisherman attack an Alaska ferry with paint and ball bearings projected from sling shots in frustration over inconclusive US-Canada Pacific Salmon Treaty talks, which hinder Southeast Alaska's troll king salmon fishery.
  • MarkAir faces bankruptcy while ticket holders are stranded and employees all over the state are laid off.
  • The $267 million dollar Healy Clean Coal Project is launched with a substantial backing by the US Department of Energy.
  • Villagers from Alatna return to a newly rebuilt village after being one of several Koyukuk River communities washed out by fall floods in 1994.
  • A federal judge rules against the State of Alaska in a case brought by Governor Hickel and continued by Governor Knowles over the state's interpretation of how the Alaska Statehood Act affects the federal government's management of federal lands in the state
  • US Congress lifts the ban on exportation of Alaska crude oil
  • One of the most devastating fires in state history destroys homes and property in the South Central area near Big Lake.
  • High winds and seas caused a Japanese refrigerator ship to go aground near Unalaska, spilling approximately 39,000 gallons of fuel.
  • The Fairbanks Municipal Utilities System was sold to three private companies, ending 50 years of public utility ownership.
  • MAPCO, owner of Alaska's largest oil refinery, was bought by Williams Co. Inc.
  • Canadian fishermen in Prince Rupert blockaded an Alaskan ferry for three days in protest of Alaskan salmon-fishing practices, ferry service to Prince Rupert was disrupted for 19 weeks
  • Issue of the safety of the 20 year old Trans-Alaska pipeline was in the news, but both Alyeska and the Joint Pipeline Office maintained that the pipeline is well-monitored and safe.
  • The legislature passes a bill requiring all students to pass exit exams to earn high school diplomas, to become effective in 2002.
  • Overturning a Ninth Court Circuit of appeals decision, the US Supreme Court rules that 1.9 million acres of ancestral land owned by the Venetie Tribe of Neetsaii' Gwich'in Indians are no longer under the governmental jurisdiction of the tribe.
  • Lieutenant Governor Fran Ulmer certified an initiative petition making English Alaska's official language. The initiative, placed on the 1998 general election ballot, passed making English the official language in state government
  • British Petroleum announces intent to buy ARCO, starting a process involving the state of Alaska and the FTC in a discussion over state revenues and anti-trust.
  • In Kasayulie vs. State of Alaska, the court rules that Alaska has failed to provide adequate school facilities for Bush students, in violation of the Alaska Constitution and federal civil law.
  • Alaska Board of Education adopts standards for what students should know in math, reading and writing.
  • The lawsuit, Alakayak, et al. v. State of Alaska, was brought by the Alaska Civil Liberties Union, the Native American Rights Fund, and the North Slope Borough on behalf of 27 individuals whose constitutional rights would be violated if the English-only initiative were allowed to take effect on March 4.
  • The Alaska Legislature changes the Power Cost Equalization (PCE) program formula reducing entitlement.
  • First state educational standards tests for third-, sixth, eighth-graders and sophomores conducted. FTC approved BP Amoco's purchase of the Atlantic Richfield Company (ARCO).
  • April 26: Phillips Petroleum buys Arco Alaska, Inc.
  • Federal Subsistence Board designates the Kenai Peninsula as "rural", effectively making Kenai Peninsula residents eligible for subsistence fish & game on federal lands and waters.
  • State of Alaska sells four state-owned hydroelectric plants (the Four Dam Pool) for $73 million and adds the sale money to a $100 million appropriation taken from the Constitutional Budget reserve.
  • An endowment containing nearly $187 million is created to help fund the Power Cost Equalization (PCE) program.
  • Doug Swingley of Lincoln, MT wins the Iditarod

21st Century Alaska History Timeline

2001 - Doug Swingley of Lincoln, MT wins the Iditarod

  • Martin Buser of Big Lake, AK breaks the 9-day barrier, winning his 4th Iditarod title in 8 days, 22 hours, 46 minutes and 2 seconds.
  • State study showed glaciers melting at higher rate.
  • Earthquake damaged highways and rural homes

2003 - Robert Sorlie of Hurdal, Norway wins the Iditarod.

  • Federal judge ordered Exxon to pay $6.75 billion for 1989 oil spill
  • Mitch Seavey of Seward AK wins the Iditarod.

2005 - Robert Sorlie of Hurdal, Norway wins the Iditarod.

  • Sarah Palin takes office as Alaska's first woman governor
  • British Petrolum had 267,000 gallons oil spill at Prudhoe Bay crew rescued from cargo vessel listing by Aleutian Islands
  • Jeff King of Denali, AK wins the Iditarod.
  • Aug 5 - 4 time Iditarod winner, Susan Butcher dies.

2007 - Lance Mackey becomes the first musher to win both the Yukon Quest International Sled Dog Race and the Iditarod Trail Sled Dog Race in the same year.


21st Century

2002: Dominion by Matthew Scully is published McDonald’s settles a class-action lawsuit over their non-vegetarian french fries.

2004: Clothing chain Forever 21 promises to stop selling fur.

2005: The U.S. Congress pulls funding for inspections of horse meat.

2006: The "SHAC 7" are convicted under the Animal Enterprise Protection Act Animal Enterprise Terrorism Act is passed, and an investigation by the Humane Society of the U.S. reveals that items labeled as “faux” fur at Burlington Coat Factory are made of real fur.

2007: Horse slaughter for human consumption ends in the United States, but live horses continue to be exported for slaughter Barbaro is injured at the Preakness and is later put down.

2009: The European Union bans cosmetic ingredients testing and bans the sale or import of seal products.

2010: A killer whale at SeaWorld kills his trainer, Dawn Brancheau. SeaWorld is fined $75,000 by the Occupational Safety and Health Administration.

2011: National Institutes of Health stops funding of new experiments on chimpanzees President Barack Obama and Congress lift ban on USDA funding for horse inspections.

2012: Iowa passes the nation's fourth ag-gag law, which prohibits the undercover filming of farm conditions without the owner's consent An international convention of neuroscientists declares that non-human animals have consciousness. The Cambridge Declaration on Consciousness is published in Britain, which states that many nonhuman animals possess the neurological structures to generate consciousness.

2013: The documentary "Blackfish" reaches a mass audience, causing widespread public criticism of SeaWorld.

2014: India bans cosmetic testing on animals, the first Asian country to do so.

2015-2016: SeaWorld announces it will end its controversial orca shows and breeding program.

2017: The Appropriations Committee of the U.S. House of Representatives votes 27 -25 in favor of re-opening horse slaughter plants in the U.S.

2018: Nabisco changes its 116-year-old package design for Animal Crackers. The new box is cage-free Sens. John Kennedy, R-La., and Catherine Cortez, D-Nev., introduce the Welfare of Our Furry Friends Act (WOOFF) to prohibit airlines from storing animals in overhead compartments after the death of Kokito, a French bulldog, during a United Airlines flight from Houston to New York.


Schau das Video: Dieses gefundene Buch wirft Zweifel an der Herkunft der Menschen auf!