Morane-Saulnier M.S.479 Vanneau

Morane-Saulnier M.S.479 Vanneau


We are searching data for your request:

Forums and discussions:
Manuals and reference books:
Data from registers:
Wait the end of the search in all databases.
Upon completion, a link will appear to access the found materials.

Morane-Saulnier M.S.479 Vanneau

Die Morane-Saulnier M.S.479 Vanneau war der letzte Eintrag in der Vanneau-Familie und wurde von einem SNECMA 14X Super Mars-Motor angetrieben. Die Vanneau war ein Tandem-Zweisitzer-Tiefdecker für Fortgeschrittene, der in den späten 1940er und frühen 1950er Jahren in mehreren Varianten hergestellt wurde. Die M.S.479 wurde durch den Einbau eines SNECMA 14X Super Mars Sternmotors in den Rumpf der M.S.472 Nr.295 hergestellt. Tests mit dem einzigen M.S.479 begannen im März 1952, aber das Projekt wurde bald abgebrochen


Morane-Saulnier M.S.479 Vanneau - Geschichte

SociÔetÔe d'Exploitation des Etablissements Morane-Saulnier

Gerance des Etablissements Morane-Saulnier

SociÔetÔe Anonyme des Aeroplanes Morane-Saulnier

Frankreich Flugzeuge Das Smithsonian National Air and Space Museum Verzeichnis der Flugzeuge: ihre Designer und Hersteller ISBN 1-85367-490-7 The Smithsonian National Air and Space Museum Archives Division, Morane-Saulnier Document and Photo Files.

1910 gründeten LÔeon Morane, Gabriel Borel und Raymond Saulnier die SociÔetÔe Anonyme des AÔeroplanes Morane-Borel-Saulnier. Mitte 1911 war Borel gegangen, um seine eigene Firma zu gründen, und seine Stelle wurde von Moranes Bruder Robert eingenommen. Die beiden Moranes und Saulnier reorganisierten und gründeten im Oktober 1911 die SociÔetÔe Anonyme des AÔeroplanes Morane-Saulnier. Sie blieb unabhängig, um die Verstaatlichung der französischen Luftfahrtindustrie in den späten 1930er Jahren zu vermeiden, bis das Unternehmen im November 1962 Insolvenz anmeldete Im Januar 1963 ging das Unternehmen im Auftrag des Tribunal de Commerce de la Seine an ÔEtablissements Henri Potez über. Potez reorganisierte das Unternehmen in SociÔetÔe d'Exploitation des ÔEtablissements Morane-Saulnier (SEEMS). Im Mai 1965 wurde SEEMS von Sud-Aviation übernommen, die das Unternehmen in Gerance des Etablissments Morane-Saulnier (GEMS) reorganisierte. 1966 wurde GEMS eine vollständige Tochtergesellschaft von Sud-Aviation, die ihre Leichtflugzeugoperationen um Morane-Saulnier unter dem Namen SociÔetÔe de Construction d'Avions de Tourisme et d'Affaires (SOCATA) neu organisierte.


Danke

Patrick,
Obwohl ich die Fluggewohnheiten dieses speziellen Modells nicht kommentieren kann, weiß ich, dass es keine Querruder zu haben scheint, da das Original keine hatte. Es verwendete Flügelverformung zur seitlichen Kontrolle. Es besteht jedoch nur eine Chance, dass dieses Modell geschickt versteckte Querruder hat, weil andere Modelle der Reihe damit ausgestattet sind.
Als ich einen 72'' Typ L entwarf, hat der Konstrukteur Flügelverwindung eingebaut und gesagt, dass das Modell sehr stabil ist, aber auch ziemlich langsam auf Verwindung reagiert. Ich habe seitdem einen Wing Warper gebaut und stimme voll und ganz zu, Sie geben Warp ein und warten darauf, dass etwas passiert. Dann kehren Sie einfach den Warp um und das Modell kehrt in den Horizontalflug zurück. Es ist der interessante Teil, zu antizipieren, wann der Warp umgedreht werden muss.

Ihre Anfrage hat mich dazu gebracht, die Fotos durchzusehen und es hat tatsächlich Querruder. In einigen Aufnahmen sind die Gestänge und Servokabel zu sehen. Schließlich nicht geschickt versteckt, nur nicht so offensichtlich.

Ein Pilot (Andy Sephton von der Shuttleworth Collection?) kommentierte zur Bleriot XI, dass die Flügelverformung nicht viel bewirkte, daher war das Ruder die primäre Drehsteuerung. IIRC, die Flügelspitze bewegte sich nur 3 Zoll nach oben und unten in beide Richtungen.

Vielen Dank für die Antworten. Peter Ich wusste nicht, dass Sie eine 72 " MS L-Serie gemacht haben, wo ist sie erhältlich. Und wie würde diese Steuerung nur mit R & E aussehen?


Flügel des Ruhms

Inoffizielle Statistiken
Ausführung Verfügbarkeit Manöver Schaden Schadenspunkte Max. Alt. Steigen
Zwei-Kanone 16Q1-17Q1 Ja B/B 10 11 5
Nur hintere Waffe Ja -/B 10 11 5

Flugzeug- und Besatzungskarten


Guntruck


Guntruck


Guntruck


Guntruck


Guntruck

Kartenlinks
  • Französisch - Doppelheckkanone
  • Russisch
  • Russisch

снована была под названием Société Anonyme des Aéroplanes Morane-Saulnier 10 октября 1911 года в Пюто, лиз Парижа, ратьями еоном и Робером оранами, и их другом Раймоном Сольнье.

В 1914   ачиная с 1914 года в серийное роизводство этот самолёт пошёл под обозначением Morane-Saulnier N.

За время существования фирмы «Моран-Сольнье» ею были разработаны приблизительно 140 различных авиационных проектов, и среди них & # 160- выпущенный в количестве 1081 штуки истребитель MS 406, наиболее часто встречавшийся во французских ВВС вплоть до поражения и оккупации немецкими войсками Франции в 1940 & #160. вестный французский пилот Ролан Гаррос работал на Morane-Saulnier лётчиком-испытателем.

В 1963 году фирма «Моран-Сольнье» была приобретена компанией Bilder и была переименована в Société d’exploitation établissements Morane-Saulnier.


En 1928 l’Aéronautique militaire française émit a program d’avion biplace de transformation pour lequel le constructeur Morane-Saulnier schlägt vor, eine Linie von Morane-Saulnier MoS-53 (en) und Morane-Saulnier MoS-133 (en) zu sehen. Le Prototyp était en fait un MS.133 (en) remotorisé avec un moteur en étoile Salmson 9Ab non capoté reposant sur le train d’atterrissage Messier d’un MS.181 (en) . Au Passage la dérive était modifiée. C'était donc un monoplan parasol de construction mixte, les deux longons de voilure, l'empennage, les surface mobiles et l'avant du rumpf ayant une structure métallique, le reste de l'appareil utilisant le bois, tandis que le revêtement était métallique à l'avant du Rumpf, entoilé sur le reste de l'appareil. Das Voilure-Profil mit Autostable-Typ und der Zug-D'atterrissage mit der großen Voie-Ausrüstung von Roues Dainhaut von 0,15x0,75 mit Freunden und Amortisseurs.

Dès les Premiers essais, effectués en février 1929 , le MS.230 révéla ses qualités : aussi robust que les chasseurs de l’époque, il était facile à piloter und posait sans schwierigé grâce à vo sonie train. Toutes les Parties de l’appareil étant facilement barrierefrei, l’entretien était facilité. Il se révéla très populaire grâce à sa maniabilité et sa polyvalence.

500 exemplaires forent rapidement commandés par le ministère de l’air, la production étant lancée en mars 1929 und le Premier appareil de série livré le 15 du même mois. Un exemplaire fut également exposé au Salon de l’Aviation qui ouvrit ses portes le 28 novembre 1930 .

Morane-Saulnier MS.229 Modifikator

2 Bekleidungsstücke auf der Linie Hispano-Suiza H8a de 180 ch pour les Fliegertruppen suisses. Ein exemplaire recevra von 1932 von einem Motor von Wright 9Qa.

Morane-Saulnier MS.230 Modifikator

Version de base dont plus 1 100 Beispiele für weitere Produkte.

Morane-Saulnier MS.231 Modifikator

6 appareils à moteur Lorraine 7Mb de 240 ch construits en 1930.

Morane-Saulnier MS.232 Modifikator

En novembre 1930 sortit d’usine un unique exemplaire à moteur Clerget 9Ca de 200 ch.

Morane-Saulnier MS.233 Modifikator

22 Cellules équipées d’un moteur Gnome et Rhône 5Ba oder 5 Bc de 230 ch. 6 construits de France et 16 sous license au Portugal par OGMA (en) .

Morane-Saulnier MS.234 Modifikator

Destiné à l'Ambassadeur des tats-Unis à Paris, l'unique MS.234 Empfang von Wright J-6-9 de 330 ch, mit einer Geschwindigkeit von 204 km/h .

Morane-Saulnier MS.234/2 Modifikator

Le Morane-Saulnier MS.130 (en) verwendet von Michel Détroyat für das Coupe Michelin 1929, ohne Änderung und MS.234 mit einem Motor und einem modernen Hispano-Suiza 9Qb de 230 ch soigneusement caréné. Toujours aux mains de Détroyat, il fut engagé, sans succès, aux éditions 1930 et 1931 de la Coupe Michelin, puis modifié à nouveau avec un moteur Hispano-Suiza 9Qa de 250 ch, avec lequel il rerit il 1933. Détroyat l'utilisa pour la Coupe Michelin 1933. Il devint ensuite son appareil de voltige jusqu'en 1938, peint en rouge et noir, Couleurs chères au pilote. Anhänger cette période il reçut un Hispano 9Qc de 300 ch caréné puis un 9Qd de 350 ch .

Morane-Saulnier MS.235 Modifikator

Einzigartiges Erscheinungsbild à [F-AJMF] à moteur Gnome-Rhône 7Kb de 300 ch, Premier vol en Mars 1935 .

Morane-Saulnier MS.236 Modifikator

Destinés à l’Aéronautique militaire belge, 19 Avions à moteur Armstrong-Siddeley Lynx 4C de 215 ch furent construits par SABCA.

Morane-Saulnier MS.237 Modifikator

5 exemplaires à moteur Salmson 9Aba de 280 ch. En 1942 l’Allemagne saisit un de ces appareils [F-AQEZ] appartenant à Air France Transatlantique.

Morane-Saulnier MS.330 Modifikator

Prototype à rumpf entièrement métallique.

Morane-Saulnier MS.530 Modifikator

Évolution du MS.230 apparu en 1938. N’apportant rien de mieux, il ne fut pas commandé en série.