Wie sahen typische Wohnhäuser aus der Mitte des 18. Jahrhunderts in englischen Dörfern aus?

Wie sahen typische Wohnhäuser aus der Mitte des 18. Jahrhunderts in englischen Dörfern aus?


We are searching data for your request:

Forums and discussions:
Manuals and reference books:
Data from registers:
Wait the end of the search in all databases.
Upon completion, a link will appear to access the found materials.

Es scheint eine Fülle von Ressourcen zu geben, die beschreiben, wie das Wohnen Mitte des 18. / Anfang des 19. Jahrhunderts in großen englischen Städten, insbesondere London, aussah.

Aber ich kann nicht viele Informationen finden, die die Wohn- und Lebensbedingungen in den Dörfern und Vororten um und zwischen den Städten beschreiben.

Ich stelle mir vor, dass es hauptsächlich Hütten und Fachwerkhäuser waren, aber ich bin mir nicht sicher. Ich finde nur Hinweise auf die heute noch stehenden Häuser, nicht aber auf die abgerissenen.

Wie sahen diese Häuser aus?


Ich poste dies als Antwort, weil es viel zu lang geworden ist, um in Kommentaren zu posten.

Kurz gesagt, das Erscheinungsbild ländlicher Wohnhäuser in der Mitte des 18. Jahrhunderts variierte je nachdem, wo Sie sich in England befanden, und je nachdem, welche lokalen Baumaterialien zur Verfügung standen.


Wie in jeder anderen Zeit variierten das Aussehen der Häuser und die Lebensbedingungen im ländlichen England in der Mitte des 18. Jahrhunderts im ganzen Land enorm. Der primäre bestimmende Faktor war die Art und Verfügbarkeit von Baumaterialien an bestimmten Standorten (zum Beispiel war der Bau von Pfeilern im West Country am häufigsten, insbesondere in Devon und Cornwall).

Der Holzbau mit Flechtwerk und Klecksen war in vielen ländlichen Gebieten sicherlich ziemlich verbreitet, ebenso wie Strohdächer, aber Ziegel wurden seit der Tudor-Zeit immer beliebter, und Schiefer wurde in den Gebieten, in denen er leicht verfügbar war, als Dachmaterial verwendet.


Ich würde drei Texte empfehlen, wenn Sie versuchen möchten, die Entwicklung der ländlichen Volksarchitektur in England zu verstehen. Dabei handelt es sich keineswegs um neuere Veröffentlichungen, sie erscheinen aber dennoch als Standardtexte auf den Leselisten vieler Archäologie-Studiengänge und sind relativ günstig, wenn man Exemplare erwerben möchte. Zwei davon können bei Archive.org ausgeliehen werden.


  1. Dörfer in der Landschaft von Trevor Rowley

Dies ist ein großartiger Überblick über das Thema auf hoher Ebene. Sie können Kapitel 6 finden Das Dorf im Wandel, 1600-1900 hier von besonderem Interesse sein. Diese ist auf archive.org verfügbar.

  1. Englische Volkshäuser: eine Studie über traditionelle Bauernhäuser und Cottages von Eric Mercer

Diese Umfrage wurde von der Royal Commission on Historical Monuments (England) in Auftrag gegeben und veröffentlicht. Es enthält eine nützliche Aufschlüsselung nach Landkreisen und enthält Abbildungen, die typische Grundrisse und Baumaterialien zeigen, die in diesen Gebieten verwendet werden. Dies ist auch auf archive.org verfügbar.

  1. Das Muster des englischen Gebäudes von Alec Clifton-Taylor

Soweit ich das beurteilen kann, ist dieser derzeit nicht online verfügbar. Es ist jedoch wahrscheinlich das ausführlichste der drei, wenn es darum geht, die Geologie der Grafschaften zu erklären und wie diese die lokal verfügbaren Baumaterialien für die volkssprachliche Architektur bestimmten. Natürlich hing das Aussehen des Gehäuses fast ausschließlich von den verwendeten Materialien ab.


Schau das Video: 18. Jahrhundert Typisch deutsch, Schulpflicht und Kartoffeln #jahr100. MrWissen2go. Terra X